AA

Ausstellung Katharina Büche

Katharina Büche stellt in dieser Ausstellung zwei Formen von Materialhaftigkeit gegenüber: Farbe und Fell. Auf den ersten Blick erinnern Büches Farbbilder an eine gestisch-abstrakte Malerei.

Bei näherem Betrachten fällt aber auf, dass die Ölfarben nicht mit Pinsel oder Malspachtel auf die meist kleinformatigen Aluminium- oder Holzträger aufgebracht sind.

Sie lässt den Betrachter sowohl in ihren Gemälden wie in ihren Objekten das Material der Herstellung unmittelbar wahrnehmen. Farbe wird pastös horizontal auf den Bildträger aufgetragen und vertikal verstrichen, Material und Bewegung werden zum Gewebe. Es entsteht eine geplante, deutlich reliefartige Struktur.

Zum anderen verwendet Katharina Büche eingefärbte Pelze, deren Farbigkeit changiert. Objekt oder Bild? Die Bilder haben objekthaften Charakter. Das Objekt gibt sich als ornamentales Bild zu erkennen. Die Vorstellung vom Bild wird hinterfragt und es wird mit realer Körperlichkeit geantwortet.

  • Eröffnung: Do, 11. November, 20 Uhr
  • Ort: Galerie allerArt, Remise Bludenz
  • Begrüßung: Axel Jablonski
  • Einführung: Dr. Hannelore Paflik-Huber, Stuttgart
  • Dauer: 12.11. – 30.12.2004
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ausstellung Katharina Büche
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.