AA

"Aussagen von Bischof schaden Integrationsprozess"

©www.weissengruber.biz
Schwarzach - Die GRÜNEN werfen Bischof Elmar Fischer vor dem Integartionsprozess zu schaden. Sie fordern zu sachlichen Gesprächen auf gleicher Augenhöhe auf.
Die Reaktion der FPÖ
LR Schwärzler reagiert
Reaktion des BZÖ

„Die neuerlichen pauschalen Abwertungen in Richtung Islam und Muslime durch Bischof Elmar Fischer sind völlig kontraproduktiv und schaden einem gedeihlichen Miteinander der verschiedenen Religionsgemeinschaften in unserem Land“, betont Karin Fritz, Integrationssprecherin der Vorarlberger Grünen. „Es ist einfach nicht nachvollziehbar, dass im 21. Jahrhundert ein Bischof, Oberhaupt einer christlichen Gemeinschaft, Mitbürger/innen einer anderen, anerkannten Religionsgemeinschaft derart vor den Kopf stößt.“

„Zur Religionsfreiheit, die es seit mehr als 200 Jahren in unserem Land gibt, gehört auch die Errichtung von Sakralbauten”, hält Fritz fest. “Der Bau einer Moschee ist ein Grundrecht, das den rund 30.000 Muslimen in unserem Land – davon sind rund die Hälfte österreichische Staatsbürger/innen – zusteht. So wie andere hohe katholische Würdenträger – Kardinal Schönborn, DDr. Paul Zulehner – sollte sich auch Bischof Elmar Fischer für diese Grundrechte aktiv einsetzen.“

„Von einem geistlichen Würdenträger, auch wenn er – wie er selbst sagt – in der Provinz lebt und arbeitet, darf erwartet werden, dass er persönliche, subjektive Befindlichkeiten zurückstellt und den Dialog mit dem Islam auf gleicher Augenhöhe führt statt laufend Öl ins Feuer zu gießen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Aussagen von Bischof schaden Integrationsprozess"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen