Ausgewogene Aufnahmesituation an Mittelschulen und AHS

Bregenz -  Die erste Stufe des Aufnahmeverfahrens in Vorarlberg sei gut abgelaufen, teilt der Landesschulrat Siegi Stemer am Freitag mit.

In die ersten Klassen der Vorarlberger Gymnasien werden im Schuljahr 2011/12 voraussichtlich ca. 975 Schüler/innen aufgenommen. Damit ist bei leicht gestiegener Jahrgangszahl – betroffen sind die Geburtsjahrgänge 2000 und 2001 – das seit Jahren gleichbleibende Aufnahmeverhältnis zwischen Mittelschulen (ca. 76 Prozent) und Gymnasien (ca. 24 Prozent) gegeben.

Schüleranzahl in Klassen gesenkt

Die Klassenschülerzahlen in den AHS-Unterstufen wurden in den letzten Jahren Schritt für Schritt gesenkt. Die durchschnittliche Schülerzahl pro Klasse liegt knapp unter 25. In einigen Klassen konnte die Schülerhöchstzahl aufgrund der regionalen Verteilung noch nicht eingehalten werden und liegt bei 26/27.

Erfreulich ist auch, dass die Zahl der nicht in die 1. Wunschschule aufgenommenen Bewerber zurückgegangen ist. Nur noch ca. 50 Schüler/innen müssen weitervermittelt werden.

Insgesamt gut angenommen

Die Anmeldezahlen zeigen, dass die Vorarlberger Mittelschule insgesamt gut angenommen wird und für immer mehr Schülerinnen und Schüler sowie Eltern zu einem gleichwertigen Angebot wird.

Die vorläufige Zuweisung der Schulplätze geschieht in zwei Etappen: Über das Ergebnis des Erstverfahrens werden die Eltern ab Mitte der nächsten Woche informiert. Die endgültige Schulaufnahme erfolgt dann durch Abgabe des Original-Jahreszeugnisses spätestens am 1. Montag in den Sommerferien.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ausgewogene Aufnahmesituation an Mittelschulen und AHS
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen