Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ausbildung mit Perspektive

Kerstin Bereuter hat bei Blum die Lehre als Zerspanungstechnikerin absolviert und bildet die nachfolgenden Generationen aus.
Mehr zum Thema

Kerstin Bereuter ist Ausbildnerin mit Leib und Seele. Die 27-Jährige wusste schon während ihrer eigenen Ausbildung bei Blum, dass sie eines Tages ihr Wissen an die nachfolgenden Lehrlinge weiter-geben möchte. „Ich habe 2008 meine Lehre als Zerspanungstechnikerin hier im Werk 3 in Höchst begonnen und schon damals war mir klar, dass ich früher oder später auch selbst neben meiner Faszination für den Beruf und die Technik mit Jugendlichen arbeiten möchte“, so die Harderin.

Schritt für Schritt nach oben

Dieses Ziel vor Augen entwickelte sich Kerstin Bereuter Schritt für Schritt weiter. Schon relativ rasch nach ihrer eigenen Ausbildung übernahm sie in der Fachabteilung Verantwortung und betreute anschließend die neuen Mädchen und Burschen in der Grundausbildung. Seit einem Jahr ist die Zerspanungstechnikerin hauptberuflich Ausbildnerin: „Mir macht es große Freude zu sehen, wie sich die Jugendlichen entwickeln, nicht nur fachlich, sondern auch menschlich“, erzählt Kerstin und führt weiter aus: „Das ist kein Vergleich vom ersten Tag bis hin zum Abschluss der Lehre.“

Technische Ausbildung mit Entwicklungsmöglichkeiten

Jedes Jahr starten rund 100 neue Lehrlinge in einem der neun Lehrberufe − Mechatronik, Elektro-, Maschinenbau- und Prozesstechnik, Zerspanungs- und Konstruktionstechnik sowie Werkstoff-, Kunststoff- und Werkzeugbautechnik – ihre Ausbildung beim Höchster Beschlägehersteller. Dabei geht es um viel mehr als reine Wissensvermittlung, dafür sorgen 65 hauptberufliche Ausbildner wie Kerstin Bereuter und über 100 zusätzliche Betreuer in den Fachabteilungen. „Wir unterstützen die jungen Menschen auf ihrem Weg, echte Profis in ihrem Beruf zu werden“, berichtet Kerstin aus der Praxis und ergänzt: „Dabei werden die Jugendlichen in kleinen Gruppen ganz individuell gefördert – immer angepasst an die Kompetenzen des Einzelnen.“ Mit modern ausgestatteten Ausbildungsplätzen an verschiedenen Standorten in Vorarlberg und einem topmodernen Maschinenpark schafft Blum optimale Bedingungen für die Hightech-Ausbildung junger technikinteressierter Menschen. Nach der Lehre bieten sich zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten: „Es ist wie überall im Leben, wenn man mit Ehrgeiz und Willen an die Sache herangeht, dann stehen einem nach der Lehre viele Türen offen“, erklärt die 27-jährige Ausbildnerin. „Man kann sich in der Abteilung hocharbeiten und beispielsweise Gruppenleiterin werden, in andere Bereiche hineinschnuppern oder wie ich in der Ausbildung tätig werden“, fügt die Harderin abschließend an. Mehr Informationen zur Lehre bei Blum und den anschließenden Perspektiven und Möglichkeiten erhalten alle Interessierten beim Lehrlingsinfoabend am 21. Februar in Dornbirn. Mehr Informationen unter www.lehre-bei-blum.at

Mehr zum Thema

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 3
  • Ausbildung mit Perspektive
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.