AA

Ausbau des Bludenzer Gymnasiums

Das Bludenzer Gymnasium soll nun endgültig ausgebaut werden: Der Start für das 118 Millionen-Schilling-Projekt ist für Herbst 2000 geplant. [21.12.99]

Kürzlich ist die “Auslobung des Siegerprojektes” für den
Erweiterungsbau des Bludenzer Bundesgymnasium erfolgt. Verwirklicht wird
ein Projekt des Schwarzacher Baumeisters Norbert Kaufmann.

Vertreter des Unterrichtsministeriums, des Landesschulrats, der
Bundes-Immobilien-Gebäudeverwaltung und ein Architekt prüften die vier
eingereichten Modelle – in der Beurteilung ging das “Projekt Kaufmann” als
klarer Sieger hervor. Geplant sind insgesamt 40 Normalklassen mit
sämtlichen Sonderräumen, der bisherige Wohntrakt wird abgerissen und neu
aufgebaut.

Das 1956 erbaute und 1975 erweiterte Schulgebäude bleibt in seiner Kubatur
erhalten, die Klassenräume sollen jedoch möglichst südseitig ausgerichtet
werden. “Insgesamt sind wir froh, dass ein Vorarlberger Baumeister
ausgewählt wurde, dadurch fällt die Kommunikation wesentlich leichter”,
erläutert Direktor Franz Fröwis.

Diese Woche werden erste Gespräche mit dem Baumeister geführt. Der eigens
eingerichtet “Bauausschuss” des Bludenzer Gymnasiums wünscht etwa die
Berücksichtigung eines Mehrzwecksaales für Theateraufführungen,
Maturavalets oder kleinere Schulfeste. Wird der Zeitplan eingehalten, soll
bereits im Herbst 2000 Baubeginn für das auf 118 Millionen Schilling
geschätzte Projekt sein. “Die Bauzeit wird mit rund eineinhalb Jahren
beziffert”, berichtet Fröwis. Die insgesamt 930 Schüler werden während der
Bauzeit in einer Containerschule, die beim Sportplatz entstehen soll,
unterrichtet.

(Bild: VN)

Mehr Nachrichten aus Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ausbau des Bludenzer Gymnasiums
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.