AA

Aus Wut in Apotheke eingebrochen

"Ich komme wieder und trete die Türe ein!" Mit dieser Drohung verabschiedete sich der Süchtige am Dienstag aus der Rheintal-Apotheke in Lustenau. Der Mann war stinksauer, weil er keinen Drogen-Ersatzstoff bekam.  

In der Nacht zu gestern machte der Abhängige dann offenbar seine Ankündigung wahr. In die Apotheke wurde eingebrochen, die Kasse ausgeräumt und Tabletten mitgenommen. “Der oder die Täter haben mit einem Stein eine Scheibe eingeschlagen und die Tür eingetreten”, heißt es von Seiten der Polizei Lustenau. Die Inhaberin der Apotheke berichtet den “VN” “Es fehlen tausend Euro und jede Menge Tabletten. Der Mann, der uns gedroht hat, ist ein schmächtiges Bürschchen um die zwanzig”. Bereits letzte Woche war das “Bürschchen”, zusammen mit anderen Süchtigen in der Apotheke aufgetaucht und hatte ein gefälschtes Rezept für ein starkes Beruhigungsmittel vorgelegt.

Die Apothekenbesitzerin erstatte daraufhin Anzeige. Im Zusammenhang mit dem Einbruch in die Apotheke nahm die Polizei gestern in Lustenau mehrere Männer fest. Sie waren in der Wohnung des Verdächtigen aufgetaucht. Ob sie etwas mit dem Einbruch zu tun haben, wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Aus Wut in Apotheke eingebrochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen