AA

Auf zum 15. Bludenzer Klostermarkt - das besondere Markterlebnis

Buntes Treben beim Klostermarkt
Buntes Treben beim Klostermarkt ©seeburgerh

Es ist die außergewöhnlichste Marktveranstaltung der Alpenstadt Bludenz. Gleichzeitig ist es wohl einer der bekanntesten Märkte Westösterreichs. Und vor allem ist er etwas, nämlich jedes Jahr wieder ein ganz besonderer Markt.
Die Rede ist vom Bludenzer Klostermarkt, der heuer bereits zum 15. Mal stattfindet.
Bereits am Donnerstagabend, 9. September um 19 Uhr finden sich die Marktteilnehmer und die Bevölkerung zur Einstimmung bei einem festlichen Gottesdienst, musikalisch gestaltet vom Franziskanerchor im Franziskanerkloster ein. Anschließend sind alle zur Agape in den Klostergarten geladen.
Am Freitag, 10. und Samstag, 11. September treffen sich Vertreter von rund 30 Klöstern aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Italien in der Alpenstadt Bludenz, um ihre Waren und Produkte anzubieten.
Beim Bludenzer Klostermarkt steht aber nicht nur Verkaufen und Kaufen im Mittelpunkt, sondern es ist ein Treffpunkt für viele unterschiedliche Menschen geworden, die Interesse am klösterlichen Leben haben. Dabei sind es beim Klostermarkt nicht die religiösen Inhalte, sondern die Bedeutung der Klöster und ihrer Wirtschaftsbetriebe, die im Vordergrund stehen und das Gespräche mit den Ordensleuten.
Der Bludenzer Klostermarkt ist absolut einzigartig und hat sich inzwischen nicht nur in Österreich einen guten Namen gemacht. Unter den teilnehmenden Klöstern sind immer wieder sehr bekannte Namen, wie etwa das Augustiner Chorherrenstift Klosterneuburg, das Benediktinerstift Kremsmünster, das Marienkloster Furth aus Deutschland, das Benediktinerstift Admont oder die Kleinen Schwestern von Betlehem. Aber auch die Musikgruppe GRECCIO, die jungen Kleriker der Franziskaner aus Wronki/Polen haben wieder ihr Kommen zugesagt, sie sind die Lieblinge der vielen Besucher.
Fast schon zu den Fixstartern in Bludenz zählen die Vorarlberger Klöster. Die Produkte des Klostermarktes geben dann auch einen Querschnitt durch das klösterliche Wirtschaftsleben. Weine, verschiedene Biere, Klosterbrände und Spezialitäten aus Wald und Garten werden ebenso wie Kunsthandwerksprodukte und Salben angeboten. Natürlich kann man beim Klostermarkt auch zahlreiche Produkte direkt verkosten. Vom Schmalzbrot über die Klostersuppe, diverse Klosterliköre bis hin zum Klosterbier reicht der Bogen. Verschiedene Tees, Kunsthandwerk und Ikonen, Glasmalereien, Kerzen und vieles mehr runden die Verkaufspalette ab.
Eröffnet wird der Klostermarkt heuer am Freitag, 10. September, um 10 Uhr. Der Markt ist dann von 10 bis 19 Uhr durchgehend geöffnet. Am Samstag, 11. September, sperrt der Markt schon um 9 Uhr auf, um 16 Uhr wird die ganz besondere Marktveranstaltung beendet.
Veranstalter: Bludenz Tourismus & Stadtmarketing GmbH in Kooperation mit dem Franziskanerkloster und der Pfarre Heilig Kreuz.

Programmzusammenfassung:
Donnerstag, 9. September 2010
19 Uhr Einstimmungsgottesdienst in der Franziskanerkirche mit anschließender Begegung im Kloster
Freitag, 10. September 2010
10 Uhr Eröffnung des 15. Bludenzer Klostermarktes beim Nepomukbrunnen.
Der Markt ist bis 19 Uhr geöffnet
Samstag, 11. September 2010
Fortsetzung des Marktes von 9 bis 16 Uhr
Es spielen an beiden Markttagen die jungen Franziskanerkleriker aus Wronki/Polen die Musikgruppe GRECCIO

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Auf zum 15. Bludenzer Klostermarkt - das besondere Markterlebnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen