AA

Auf Gegenfahrbahn geraten

Bei einem Frontalunfall auf der L 188 in Gantschier sind am Dienstag fünf Menschen verletzt worden. Dass der Unfall noch relativ glimpflich ausgegangen ist, haben alle Beteiligten wohl einem Schutzengel zu verdanken. 

Der Unfallverursacher fuhr ungebremst in den Gegenverkehr. “Der Lenker war talwärts in Richtung Schruns unterwegs, er gab an, am Steuer eingeschlafen zu sein”, heißt es auf “VN”-Anfrage bei der Polizei Schruns.
Der Unfall passierte gegen viertel nach Eins am Mittag: in Höhe des Obergantschierwegs verliert der Lenker wegen des Sekundenschlafs die Kontrolle über seinen Audi. Er gerät über die Fahrbahnmitte in den Gegenverkehr, wo sich zwei Pkw nähern. Der Frastanzer prallt zuerst gegen das Auto eines 65-jährigen Mannes aus St. Anton. “Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen dann an das nachfolgende Auto geschleudert”, so ein Polizeibeamter. In diesem sitzen ein 73-jähriger Mann, seine Ehefrau und das Enkelkind der beiden. Binnen Minuten sind Feuerwehr und Notärzte am Unfallort, die Verletzten werden aus den zerstörten Autos befreit. Mit dem Rettungswagen wurden sie ins Krankenhaus Bludenz gebracht”, so die Polizei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auf Gegenfahrbahn geraten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.