Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf die Bretter, fertig, los! Auf dem Bodensee wird gepaddelt

©Sonnbergers/VOL.AT
Immer wieder entdeckt man auf dem Bodensee, stehende Menschen die über das Wasser gleiten. VOL.AT hat die Trendsportart Stand Up Paddling gestestet und mit dem Inhaber des SUP Bregenz, Andreas Portenschlager gesprochen.

Ursprünglich paddelten die polynesischen Fischer aufrecht stehend in ihren Kanus durch’s Meer. Auf Hawaii nannte man das stehende Paddeln den Sport des Königs, nur Auserwählte durften sich stehend fortbewegen. Dass sich daraus ein neuer Trendsport entwickelt hat, ist wohl den Surfern zu verdanken.

Surfen ohne Wellen

Beim Stand Up Paddling steht man aufrecht auf einem Board, ähnlich einem Surfboard, nur dass es größer (2,80 m – 5,50 m) und stabiler ist und man sich mit einem Paddel fortbewegt.

Der Vorteil des SUP-Surfens ist, dass man nicht unbedingt Wellen benötigt. Daher verwundert es nicht, dass auch am Bodensee immer mehr “stehende Paddler” zu sehen sind.

Wer jetzt Blut geleckt hat oder einfach nur neugierig ist, hat diesen Sommer zu ersten Mal die Gelegenheit bei der Bodensee SUP Challenge seine Fähigkeiten beim Stand Up Paddling zu beweisen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auf die Bretter, fertig, los! Auf dem Bodensee wird gepaddelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen