Auf den Spuren von Picasso & Co

VS und SPZ Schüler schufen ein gemeinsames Kunstwerk zum Thema Vernetzung.
VS und SPZ Schüler schufen ein gemeinsames Kunstwerk zum Thema Vernetzung. ©Laurence Feider
malsein

Schüler der VS Dornbirn Markt und des SPZ waren im Atelier “malsein” kreativ.

Dornbirn. Hochbetrieb herrschte vergangene Woche im kleinen Atelier von Maltherapeutin Andrea Visintainer-Lackner im Rohrbach. In riesige Malschürzen gehüllt tauchten rund 25 Nachwuchskünstler ihre Pinsel in die Farbtöpfe und verewigten ihre bunten Eindrücke auf einem gemeinsamen Riesenplakat. Einen ganzen Vormittag lang durften die Zweitklässler der VS Dornbirn Markt und die Drittklässler des SPZ ganz “malsein”. So heißt auch das Atelier für begleitetes Malen in dem Andrea Visintainer-Lackner seit zehn Jahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei der Suche nach ihren Bildern begleitet. “Hier darf jeder einfach einmal sein, so wie er ist”, erläutert die Mal- und Kunsttherapeutin.

Das Motto des Besuchs der beiden Schulklassen, die als Freundschaftsklassen regelmäßig gemeinsame Unternehmungen machen, lautete “Vernetzung”. Ziel war es ein gemeinsames Kunstwerk zu diesem Thema zu schaffen, welches in Zukunft das neue SPZ-Gebäude in Dornbirn schmücken wird und bei der langen Nacht der Schulen am 20. Mai “enthüllt” wird. Eine erste Vernetzung entstand schon bei der Vorstellrunde bei der sich die Kinder einen Wollknäuel zuwarfen und sich mit ihrer Lieblingsfarbe vorstellten. Anschließend erklärte die Maltherapeutin die Regeln für das gemeinsame Malen die auch an mehreren Stellen im Atelier aufgehängt waren. Das Wichtigste: “Jeder darf malen was er will” und “So wie das Bild gemalt wurde, ist es in Ordnung”. “Das Motto lautet “ich darf, ich bin”, kritisieren oder interpretieren was andere gemalt haben ist nicht erlaubt”, so die Künstlerin.

Dann konnte es endlich losgehen. Andrea Visintainer-Lackner hatte die Plane schon im Vorfeld mit einem Netz schwarzer Linien versehen welches die Kinder mit ihren bunten Bildern füllten. Dabei herrschte absolute künstlerische Freiheit und die “Mini-Picassos” konnten ihrer Phantasie freien Lauf lassen. So entstanden lauter individuelle Kunstwerke von bunten Mustern über verspielte Herzen, Prinzen und Prinzessinnen, Bäumen und Blumen bis zu graphischen Schriftzügen die sich auf originelle Weise zu einem “Gesamtoeuvre” ergänzen. Während die einen Kinder am Malen waren, stärkten sich die anderen bei ihrer mitgebrachten Jause oder schauten ihren Freunden beim Malen zu. Dann wurde wieder gewechselt. Im Nu war es Mittag und die gemeinsame Malzeit um.

Umfrage: Wie hat es dir im Atelier “malsein” gefallen?

Amrei, 7 Jahre, 2a Klasse.
Ich fand den Ausflug ins Malatelier toll. Die Regeln, dass jeder malen kann was er will und niemand über den anderen lachen darf sind wichtig. Die Leiterin des Malateliers fand ich allerdings ein bißchen zu streng. Ich habe einen Prinz und eine Prinzessin gemalt und bei anderen Bildern etwas dazugemalt.

Marie, 7 Jahre, 2a Klasse.
Mir hat es sehr gut gefallen, da ich sowieso gerne male und zeichne. Die Idee gemeinsam mit unserer Freundschaftsklasse an einem Bild zu malen, finde ich super. Schade war nur, dass man beim Malen so wenig Platz hatte. Ich habe ein blaues Pferd, eine Wiese und eine Brücke mit einer Prinzessin drauf gemalt.

David, 7 Jahre, 2a Klasse.
Ich finde es cool, dass unser Bild im neuen SPZ aufgehängt wird. Ich habe einen roten Drachen gemalt, leider hat jemand etwas draufgemalt. Im Atelier war es zwar ein bißchen klein und heiß, das gemeinsame Malen hat aber sehr viel Spaß gemacht. Ich freue mich schon auf unseren nächsten Besuch.

Corinna, 14 Jahre,3S Klasse.
Mir hat es im Malatelier super gefallen. Ich male gerne und habe einfach ein paar bunte Muster gemalt. Andrea Visintainer-Lackner war nett und das gemeinsame Bild finde ich schön. Es macht Spaß wenn wir etwas gemeinsam mit unserer Freundschaftsklasse unternehmen, dort habe ich ein paar neue Freundinnen gefunden.

Luca, 13 Jahre, 3S klasse.
Es hat mir eigentlich ganz gut im Malatelier gefallen, obwohl ich grundsätzlich nicht gern male. Deshalb habe ich auch nur meinen Namen auf das Plakat gemalt und den Anderen beim Malen zugeschaut. Ich denke die Regeln waren wichtig und es hat alles gut geklappt. Die gemeinsamen Ausflüge mit der 2a Klasse sind immer lustig.

Kontakt: “malsein” – Atelier für begleitetes Malen, Andrea Visintainer-Lackner, Rohrbach 2, 6850 Dornbirn, Tel.: 0699 115 105 21, Email: atelier@malsein.at, Web: www.malsein.at

 

Rohrbach 2,Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Auf den Spuren von Picasso & Co
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen