Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf den Spuren von Miro & Co

Beim großen Kunstmarkt in der VMS Markt stellen die Schüler ihre gesammelten Kunstwerke aus.
Beim großen Kunstmarkt in der VMS Markt stellen die Schüler ihre gesammelten Kunstwerke aus. ©Laurence Feider
Kunstmarkt VMS Dornbirn Markt

Die VMS Dornbirn Markt lud zur Vernissage ihres großen Kunstmarktes.

Dornbirn. Wie vielfältig Kunst ist, kann man derzeit in der Dornbirner Mittelschule Markt erleben. Noch bis 2. Juli gibt es die gesammelten Schüler-Kunstwerke beim großen Kunstmarkt zu besichtigen. Ein ganzes Jahr lang haben die Mittelschüler im Hinblick auf die Ausstellung gemalt, gewerkt, gebastelt, gezeichnet, gehäkelt, gestickt, genäht… und dabei ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Herausgekommen ist eine bunte Vielfalt an Bildern, Skulpturen, Installationen, Taschen, Schmuck und Dekorationsartikel. “Von der gehäkelten Handytasche über Miro-Nachempfindungen und Niki de Saint Phalle ähnliche Skulpturen bis hin zum Design-Salzstreuer sind alle Kunstrichtungen vertreten”, so Mitorganisatorin Cornelia Linder.

Mitgemacht haben alle Klassen, wobei die Schüler und Lehrer des kreativen Zweigs erwartungsgemäß besonders gefordert waren. Unter der Leitung von Andrea Walther haben sie die bunte Kunstvielfalt zu einer Ausstellung zusammengefügt und sich für die feierliche Eröffnung am 24. Juni ein optisches und akustisches Verwöhnprogramm einfallen lassen. Ein eigens entworfener Vernissage-Führer führte die zahlreichen Gäste durch unterschiedlichste Musikacts der Schülerensembles und der Drum-Kids und zeigte den Weg in die verschiedenen Kunsträume. Mit einer Aktionskunst-Vorführung präsentierten Viertklässlerinnen ihre Schmuckkreationen. Offiziell eröffnet wurde der Kunstmarkt von Direktor Peter Haid und Judith Rathmaier-Neustädter vom Kulturstadtrat. Für das kulinarische Rahmenprogramm zeichnete der Elternverein verantwortlich.

VN-Umfrage: Wie findest du den Kunstmarkt?

Nazlican, 14 Jahre.
Es ist ein super Projekt und ist bei allen Besuchern gut angekommen. Die Vorbereitung war ziemlich anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht. In meiner Klasse haben wir Handschuhe gestrickt, Fimo-Schmuck und Drahtblumen gebastelt, Taschen genäht und eine Performance für die Vernissage einstudiert.

Julia, 13 Jahre.
Die Vorbereitung für den Kunstmarkt hat uns als Klasse total zusammengeschweißt. Es ist schön, daß wir nach außen zeigen können, was wir alles gemacht haben und wieviel Mühe wir uns gegeben haben. Die letzten zwei Wochen waren wir mit dem Text, der Musik und der Choreographie für unseren Auftritt beschäftigt.

Gianna, 14 Jahre.
Für die Kunstausstellung konnten wir unsere eigenen Ideen einbringen und uns kreativ richtig austoben, das hat Spaß gemacht. Wir haben verschiedene Bilderrahmen, Schlüsselanhänger, Handtaschen, Sitzsäcke und Decken hergestellt. Bei der Vernissage habe ich außerdem in einem Duett Gitarre gespielt.

Jonas, 12 Jahre.
Ich finde den Kunstmarkt total cool und sehr vielseitig. Wir haben Salzstreuer aus Holz geschnitzt, Schmuckketten aus Messing entworfen, Hausschuhe gefilzt und Kappen gestrickt. Der große Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt und die Vernissage war ein gelungenes Fest.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Auf den Spuren von Miro & Co
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen