Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf den Spuren von König Midas

In der Stadtbücherei fand ein Workshop zum Thema Geld statt.
In der Stadtbücherei fand ein Workshop zum Thema Geld statt. ©Laurence Feider
König Midas Workshop

Kinder lernten den richtigen Umgang mit Taschengeld und Werbung.

Dornbirn. “Wenn ich reich wäre, dann würde ich mir einen Ferrari kaufen und alles hätte die Farbe Gold… ich würde mich zu Spiderman machen lassen…den Mond und die Sonne kaufen… und dann würde ich sehr, sehr viel spenden!”, so hieß es in einem der Aufsätze welche die angehenden Finanzexperten am Donnerstag als “Eintrittskarte” für die Stadtbücherei brauchten. Wie in den vergangenen Jahren hatte König Midas, alias Stadtbüchereileiterin Ulrike Unterthurner, gemeinsam mit dem Elternverein der VS Dornbirn Markt und der Dornbirner Sparkasse zum “Geld Workshop” für Neun bis Zehnjährige geladen. “Wir möchten den Kindern einen Zugang zum Thema Wirtschaft ermöglichen und ihnen erklären wie Geld funktioniert. Gleichzeitig möchten wir ihnen eine gewisse Ethik vermitteln und das Bewußtsein, dass man mit Geld nicht alles kaufen kann”, erklärte Ulrike Unterthurner, bevor sie sich ihre goldene Krone aufsetzte und in die Rolle des sagenumwobenen griechischen Königs Midas schlüpfte.

Die Geschichte des habgierigen Königs der aufgrund seines erfüllten Wunsches alles in Gold verwandeln zu können, fast den Hungertod gestorben wäre, war für die Schüler die Einführung in das Mini-Wirtschaftsforum. Auf dem weiteren Programm standen sechs spannende Stationen rund um die Themen Geld, Taschengeld und Werbung. Die Drittklässler erfuhren Einiges über Kaufkraft und Geschichte des Geldes, testeten ihr Gespür für Geld beim blinden Ertasten verschiedener Scheine und Münzen, machten einen Gummibärchen-Geschmackstest, entwarfen Werbeplakate, errieten Preise, ermittelten den Unterschied zwischen Wünschen und Bedürfnissen, tauschten sich über den Umgang mit Taschengeld aus und besprachen ihre persönlichen Vorstellungen von Reichtum.

Schulgasse 44,Dornbirn, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Auf den Spuren von König Midas
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen