Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf den Spuren von Erika & Klaus Mann

Bregenz – Unter dem Titel "Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss" wird der Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek am Donnerstag, 13. September, 20.00 Uhr zur Bühne.

Die Schauspieler Ute Maria Lerner und Mark Weigel begeben sich in dieser szenischen Lesung mit Musik auf die Spuren der Thomas-Mann-Kinder Erika und Klaus.

Erika und Klaus Mann, beide Schriftsteller, beide Bohémiens, beide Antifaschisten, beide auf der Flucht, beide Suchende – immer unterwegs. Gemeinsamkeiten gab es viele, doch es war noch mehr: seelisch waren sie aufeinander angewiesen. Gerne gaben sie sich als Twins aus, obwohl sie ein Jahr und neun Tage auseinander waren. Diese tiefe Bindung prägte auch ihr unruhiges Exilleben kreuz und quer durch Europa und die USA. Doch später wuchs die Distanz zwischen ihnen.

“Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss” – Auf den Spuren von Erika & Klaus Mann. Szenische Lesung mit Musik mit Ute Maria Lerner und Mark Weigel

Donnerstag, 13. September 2007, 20.00 Uhr
Kuppelsaal der Vorarlberger Landesbibliothek
Eintritt: 10 Euro/8 Euro (ermässigt)
Nähere Informationen www.vorarlberg.at/vlb

Quelle: Böhler Gabriele

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Auf den Spuren von Erika & Klaus Mann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen