AA

Auch die Flügel halfen nichts

Die Exekutive hat zwei Lkw-Fahrer im Alter von 37 und 38 Jahren festgenommen, die verdächtigt werden, seit November 2004 rund 56.000 Dosen "Red Bull"-Getränk gestohlen und größtenteils verkauft zu haben.

Der Verkaufswert der Dosen liegt bei rund 60.000 Euro. Das Diebesduo wurde auf freiem Fuß angezeigt, teilte die Sicherheitsdirektion am Dienstag mit.

Der 37-Jährige aus Rankweil bei Feldkirch und der 38-Jährige aus Lingenau im Bregenzerwald gingen den Ermittlern am vergangenen Freitag ins Netz, als sie einen beim Güterbahnhof Wolfurt (Bezirk Bregenz) abgestellten und mit „Red Bull“ beladenen Sattelauflieger stahlen und nach Rankweil fuhren. Bei der Unterkunft des 37-Jährigen luden sie unter der Mithilfe eines 48-jährigen Mannes mit einem Hubstapler sieben Paletten „Red Bull“-Getränk ab und versteckten die Dosen in der Garage. Unmittelbar nach dem Entladen des Lkw konnten die drei Männer verhaftet werden.

Im Zuge der Einvernahmen gaben die beiden Lkw-Fahrer zu, seit November 2004 immer wieder „Red Bull“-Dosen von Transportfahrzeugen gestohlen zu haben. Anfangs entwendeten sie einzelne Kartons, ehe sie damit begannen, palettenweise „Red Bull“ von Lkw abzuladen und wegzuschaffen. Zu diesem Zweck hängten sie auch Sattelauflieger unbefugt an ihre eigenen Zugfahrzeuge an und fuhren nach Rankweil, um dort einen Teil des Diebesguts abzuladen. Bezüglich der Abnehmer der „Red Bull“-Dosen sind die Erhebungen noch im Gang.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auch die Flügel halfen nichts
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen