AUA dünnt Flugplan von Jänner bis Ende März aus

Die AUA fliegt im ersten Quartal weniger als geplant
Die AUA fliegt im ersten Quartal weniger als geplant ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die Austrian Airlines (AUA) kürzen den Flugplan. Im ersten Quartal des neuen Jahres werden zahlreiche Flüge gestrichen, sagte AUA-Sprecherin Yvonne Wachholder im ORF-Radio. Vorgenommen werden "Anpassungen im einstelligen Prozentsatz". Das betrifft interkontinentale Verbindungen, etwa nach Montreal und Teheran, innerhalb Europas trifft es Strecken nach Bologna, Leipzig oder Köln. Der Grund: Die Buchungen sind abgerissen.

"Es ist eine allgemeine Unsicherheit, wir haben aber auch in den letzten Monaten oder schon während der gesamten Pandemie gesehen, dass Buchungen sehr kurzfristig erfolgen, da man hier eben noch abwarten möchte, wie sich denn die Bestimmungen und die Situation verändert", so Wachholder am Montag. Daher werden Flüge gestrichen, aber auch Frequenzen auf häufig bedienten Strecken reduziert, sodass Flüge zusammengefasst werden.

Auch die Schwestergesellschaft Swiss streicht von Jänner bis März wie berichtet fast 3.000 Flüge. Die AUA-Mutter Lufthansa lässt jeden zehnten Flug ausfallen. Das sind 33.000 Verbindungen. Auch Europas größter Billigflieger Ryanair, Mutterkonzern von Lauda Europe, kürzt das Flugprogramm im Jänner um ein Drittel.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • AUA dünnt Flugplan von Jänner bis Ende März aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen