Atomstreit: Larijani in Brüssel erwartet

Der iranische Chefunterhändler Larijani wird am Donnerstagabend in Brüssel zu einer Aussprache mit dem EU- Außenbeauftragten Solana über das iranische Atomprogramm erwartet.

Eine Antwort des Iran auf das Angebotspaket der fünf Veto-Mächte im UNO-Sicherheitsrat und Deutschlands wird der iranische Chefunterhändler Ali Larijani bei seinem Treffen mit dem EU-Außenbeauftragten Javier Solana am Abend in Brüssel nicht geben. Auch bei dem am kommenden Dienstag geplanten Gespräch der beiden werde es keine Antwort darauf geben, kündigte am Donnerstag ein Vertreter der iranischen Führung in Teheran an.

Bei dem Treffen am Abend in Brüssel will Solana das von der internationalen Gemeinschaft Anfang Juni vorgestellte Angebotspaket erläutern. Darin bieten die Veto-Mächte im UNO-Sicherheitsrat sowie Deutschland dem Iran wirtschaftliche und politische Unterstützung an, falls Teheran auf die auch militärisch nutzbare Anreicherung von Uran verzichtet.

Bisher hatte es seitens der iranischen Führung stets geheißen, Teheran werde erst um die Mitte des iranischen Monats „Mordad“ seine Antwort auf das Angebotspaket geben. Da der fünfte Monat des iranischen Kalenders vom 23. Juli bis zum 22. August dauert, läge der Stichtag bestenfalls um den 6. August – und nicht wie von den USA gefordert, am 12. Juli.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Atomstreit: Larijani in Brüssel erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen