Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Asphaltschäden in der Klostergasse

Dornbirn - Die Deckschicht in der Dornbirner Klostergasse und auf der Lindenkreuzung, die im Vorjahr saniert wurden, ist schadhaft und muss im Frühjahr erneuert werden.

Die genaue Ursache wird derzeit noch geklärt, es dürfte sich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine fehlerhafte Asphaltqualität handeln. Auf die Stadt kommen keine Mehrkosten zu. Die Arbeiten müssen von der beauftragten Firma ausgeführt werden. Für das Abfräsen und Neuaufbringen wird es jedoch zu einer mehrtägigen Sperre der Klostergasse und der Lindenkreuzung kommen.

Die Schäden wurden vergangene Woche entdeckt. Nach einem Informationsgespräch mit der ausführenden Firma wurde das Versuchslabor der HTL Rankweil beauftragt, Bohrkerne zu ziehen und den eingebauten Asphalt auf Fehler zu untersuchen. Diese Untersuchungen werden in den kommenden Wochen durchgeführt. Mögliche Ursachen können ein falsches Mischungsverhältnis oder eine „Zerstörung“ des Asphaltes im Mischwerk sein. In der Zwischenzeit, und bis zu einem Termin, an dem die Schäden behoben werden können, werden die „Schlaglöcher“ provisorisch geschlossen.

Die Erneuerung des Deckbelages kann frühestens im April ausgeführt werden.  Die notwendigen Sperren und Umleitungen werden frühzeitig mit den zuständigen Stellen abgesprochen. Die betroffenen Anrainer werden ebenfalls rechtzeitig informiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Asphaltschäden in der Klostergasse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen