As donklat ondro Bänka . .

Oliver Heinzle und Dr. Wolfgang Scheffknecht mit Moderator Ulrich "Gaul" Gabriel
Oliver Heinzle und Dr. Wolfgang Scheffknecht mit Moderator Ulrich "Gaul" Gabriel ©Gerty Lang
Lustenauer Lesebuch

Das erste Lustenauer Lesebuch wurde im “Freudenhaus” einem breiten Publikum vorgestellt.
Lustenau. “Lese darüber, wo du lebst!” So könnte der Untertitel des Lustenauer Lesebuchs lauten. Einige Jahre arbeiteten die Archivare Dr. Wolfgang Scheffknecht und Oliver Heinzle am ersten Lustenauer Lesebuch. Sie trugen Texte zusammen, sprachen mit Zeitzeugen, forschten in Archiven. Im Rahmen von “Schaulust” wurde nun das 250 Seiten starke Büchlein präsentiert; als 11. Teil einer Reihe Vorarlberger Lesebücher. “Wir wollten keine historischen Abhandlungen schreiben, sondern nahmen das Schulbuch bei der Gestaltung zum Vorbild: viele Bilder, kurze, prägnante Geschichten und Gedichte, die man jederzeit und überall lesen kann”, schmunzeln die beiden Autoren. “Wir wollten weg von der Oberflächlichkeit. Texte aus über 200 Jahren Lustenauer Geschichte, über tatsächliche oder vermeintliche Eigenheiten der Gemeinde und ihrer Bewohner, sollen zum Nachdenken anregen.” Nun ja, ist Lustenau wirklich anders als du denkst? “Sind sie musikalischer, sangesfreudiger und sportlicher als ihre Nachbarn? Haben sie einen besonderen Hang zur Geselligkeit und eine besonders lockere Einstellung gegenüber Sitten und Gesetzen? Alles Fragen, die beim genauen Lesen vielleicht beantwortet werden können”, bringt es Bürgermeister Dr. Kurt Fischer bei seiner Begrüßung humorvoll auf den Punkt. Historische und menschliche Begebenheiten, Mundart und Schmugglergeschichten, die von Silvia Fitz und Otto Wund teils im Lustenauer Dialekt und auch in Hochdeutsch vorgetragen wurden, beeindruckten die ausgesprochen zahlreich erschienene Gästeschar. Das Urgestein aus Dornbirn, Ulrich “Gaul” Gabriel, der diesen Abend gekonnt moderierte, war um ein Antwort nicht verlegen: “Diese Redeweise empfinden wir als “artli” und machen uns gern darüber lustig ohne zu bedenken, dass dem andern unser Reden genauso “artli” vorkommen muss.” Sagte es und stimmte zum Abschied mit dem “Störtrupp” des Lustenauer Musikvereins, der diesen Abend musikalisch umrahmte, sangesfreudig “As donklat ondro Bänka . . ” an.

Sägerstraße,Lustenau, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • As donklat ondro Bänka . .
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen