Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Artikel "Mautbefreiung" ist unrichtig

Bregenz - Als unschöne ÖVP Propaganda hat sich einmal mehr ein Artikel des Herrn Pfarrmaier im Blättle vergangene Woche entlarvt.

Nicht nur dass Herr Pfarrmaier zum wiederholten Male gegen das Gebot jeglicher journalistischer Sorgfalt und Fairness verstößt, wurde er auch noch am selben Tag in den „Vorarlberger Nachrichten“ der Unwahrheit überführt.

Während Pfarrmaier, der nach wie vor für das Amt der Stadt Bregenz aus Steuergeldern Blättle – Berichte verfassen müsste, im Zusammenhang mit der Idee einer „Pfändertunnel-Mautbefreiung“ von „SPÖ Seifenblasen“ und einer „SPÖ Abfuhr“ schreibt, berichteten die „Vorarlberger Nachrichten“ am selben Tag richtigerweise von einem Termin für die Bregenzer Politiker bei Verkehrsminister Faymann. Das Zustandekommen dieses Termins ist auf eine Initiative der SPÖ Politiker BR Reinhold Einwallner und StR Michael Ritsch zurückzuführen. Und – anders als die ÖVP in solchen Situationen – hat die SPÖ auch die Kollegen der ÖVP zu diesem Termin eingeladen.

Mittlerweile haben zur Vorbereitung des Gesprächs mit Minister Faymann bereits einige Treffen zwischen den SPÖ Mandataren StR Ritsch, BR Einwallner sowie den ÖVP – Delegationsteilnehmern Bgm Linhart, LAbg Reichart und NR Sieber stattgefunden. Es wurde auch eine gemeinsame Informationsmappe erstellt.

Der Termin in Wien findet am 20. April statt.

StR Michael Ritsch: „BR Reinhold Einwallner und ich wissen, wie schwierig es sein wird, einen Erfolg im Ministerium zu erreichen. Denn leider wurde verabsäumt, in den letzten 7 Jahren unter den ÖVP-regierten Gemeinden eine Einigkeit zur Frage der Vignettenbefreiung herzustellen. Es scheint bis heute leider niemanden in der Landes-ÖVP zu geben, der ein gesteigertes Interesse hat, Bregenz in dieser wichtigen Frage zu unterstützen.“ Dennoch würden die SPÖ Mandatare alles daran setzen, in einer Frage die auch die Gesundheit und Lebensqualität der Bevölkerung betreffe, eine Lösung zu erzielen, auch wenn ÖVP und FPÖ die letzten 7 Jahre auf Bundesebene nichts zustande gebracht haben, obwohl sie den Bürgermeister, den Landeshauptmann und den Bundeskanzler stellten, so SPÖ StR Michael Ritsch abschließend.

(Quelle: SPÖ Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Artikel "Mautbefreiung" ist unrichtig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen