Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arsenal, Werder und Porto weiter

Seit Dienstagabend sind zwölf der 16 Achtelfinalisten in der Champions League bekannt. In der letzten Runde der Gruppen E bis H qualifizierten sich auch Arsenal, Werder Bremen und Titelverteidiger FC Porto.

Am spannendsten ging es in den Gruppen G und H zu. Dem SV Werder Bremen hätte in Valencia gegen den spanischen Meister das 0:0 genügt (ein 1:0 hätte die Gastgeber weitergebracht). In der 83. Minute erlöste Edeljoker Nelson Valdez die Hanseaten mit dem 1:0 und ließ in der 92. Minute noch das 2:0 folgen. In den hektischen Schlussminuten mit nicht gerade erfreulichen Szenen sah Angulo nach einem groben Foul an Valdez die Rote Karte.

In Porto gab es erst in der 86. Minute die Entscheidung: Der Südafrikaner Benni McCarthy köpfelte zum 2:1 gegen Chelsea ein, womit der Pokalverteidiger (im Vorjahr noch vom aktuellen Chelsea-Trainer Mourinho betreut) im fast letzten Moment CSKA Moskau ausbremste. Denn die Russen gewannen in Paris gegen SG durch drei Treffer ihres Kapitäns Semak mit 3:1, dürfen aber als Tabellendritte nun wenigstens im UEFA-Cup weitermachen.

Schließlich erkämpfte sich Arsenal mit dem klaren 5:1 gegen die sieglose Elf aus Trondheim nicht nur den Aufstieg, sondern gleichzeitig den Gruppensieg (E), denn die schon vorher qualifizierten Eindhovener mussten sich in Athen gegen Panathinaikos glatt mit 1:4 geschlagen geben. Reyes (schon in Minute drei), Henry, Fabregas, Pires und van Persie scorten für die Kanoniere. Während Inter Mailand (3:0 gegen Anderlecht durch Tore von Cruz und Martins 2) wie auch Arsenal (allerdings nur zwei Siege bei vier Remis) ungeschlagen blieben, erwischte es den FC Barcelona zum zweiten Mal. Die Katalanen waren allerdings beim 0:2 in Donezk mit einer besseren B-Elf angetreten.

Gruppe E:
Panathinaikos Athen – PSV Eindhoven: 4:1 (2:1)
FC Arsenal – Rosenborg Trondheim: 5:1 (4:1)

Gruppe F:
Schachtjor Donezk – FC Barcelona: 2:0 (2:0)
Celtic Glasgow – AC Milan: 0:0

Gruppe G:
Inter Mailand – RSC Anderlecht: 3:0 (1:0)
Valencia CF – Werder Bremen: 0:2 (0:0)

Gruppe H:
Paris SG – CSKA Moskau: 1:3 (1:1)
FC Porto – Chelsea FC: 2:1 (0:1)

Link zum Thema:
UEFA.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Arsenal, Werder und Porto weiter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.