AA

Arnold Schwarzenegger: Trennung wegen unehelichem Kind

©EPA
Erst vor einigen Wochen gaben Arnold Schwarzenegger und seine Ehefrau Maria Shriver bekannt, dass sie sich nach über 25 Jahren Ehe trennen. Jetzt ließ Arnie die nächste Bombe platzen und bestätigte Gerüchte um ein uneheliches Kind.
Vorbericht: "Hasta la vista, Baby"
Schwarzenegger und Shriver in besseren Tagen

Arnie: “Es tut mir wirklich leid”

Gerüchte besagten, die Journalistin habe nicht mehr damit leben können, dass der Terminator so oft fremd gegangen ist. Jetzt räumte Arnold Schwarzenegger ein, die Trennung sei ausgelöst worden, als er seiner Frau von einem unehelichen Kind erzählte, dass er vor über zehn Jahren mit einer damaligen Haushälterin gezeugt hatte. “Nachdem ich das Amt als Gouverneur niedergelegt hatte, habe ich meiner Frau von diesem Event erzählt, das vor über einem Jahrzehnt stattfand”, berichtete der Ex-Bodybuilder in einem Statement, das die ‘Los Angeles Times’ veröffentlichte, und zeigte tiefe Reue: “Ich verstehe und verdiene die Wut und Enttäuschung, die in meiner Familie und in meinem Freundeskreis herrscht. Es gibt keine Entschuldigung und ich übernehme die komplette Verantwortung für den Schmerz, den ich verursacht habe. Ich habe mich bei Maria, meinen Kindern und meiner Familie entschuldigt. Es tut mir wirklich leid.”

Arnold Schwarzenegger von Shriver verlassen

Als ihr Arnie die Vaterschaft eingestand, soll Shriver ihre Koffer gepackt haben und aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen sein. Die Haushälterin, mit der Arnold Schwarzenegger geschlafen hat, arbeitete 20 Jahre lang im Hause des Paares, setzte sich aber im Januar zur Ruhe. Weder der Name der Frau, noch der des Kindes sind bekannt.
Ein Sprecher von Maria Shriver erklärte, es werde kein Kommentar zum Verhalten von Arnold Schwarzenegger geben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Arnold Schwarzenegger: Trennung wegen unehelichem Kind
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen