Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arniel kommt, Brooks muss gehen

Dornbirn. Beim Doppelwochenende gegen SAPA Fehervar AV19 und HC Orli Znojmo darf DEC-Neuzugang Jamie Arniel erstmals sein Schuhwerk für die Bulldogs schnüren. Das Punktekontingent der Vorarlberger ist ausgeschöpft, für den 24-jährigen Kanadier muss Brendan Brooks Platz machen.

Die UPC Vienna Capitals und Red Bull Salzburg kennt Jamie Arniel bereits von seinen Einsätzen mit den Eisbären Berlin im Rahmen der European Trophy. „Die Erste Bank Eishockey Liga ist sehr stark“, weiss Arniel. Auch die Stimme von DEC Head Coach Dave MacQueen ist dem 24-jährigen Stürmer bereits geläufig. Bei den Sarnia Stings (Ontario Hockey League) spielte Arniel zwei Saisonen unter der Leitung von MacQueen. Im Kader der Dornbirn Bulldogs muss Brendan Brooks für Jamie Arniel Platz machen. „Wir mussten uns von einem Spieler trennen. Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, erklärt Manager Alexander Kutzer. Vom neuen Schwung wollen die Bulldogs sofort profitieren. Am Samstag (19.15 Uhr) gastiert SAPA Fehervar AV19 und am Sonntag (17.30 Uhr) der HC Orli Znojmo im Dornbirner Messestadion. „Jamie Arniel müssen wir sicherlich eine hoffentlich möglichst kurze Anlaufzeit gewähren. Sein letztes Meisterschaftsspiel bestritt er im September“, bleibt Kutzer realistisch.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Arniel kommt, Brooks muss gehen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen