Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Großdemo gegen Mexikos Präsidenten Manuel Lopez Obrador

Präsident Andrea Manuel Lopez Obrador gerät zunehmend unter Druck
Präsident Andrea Manuel Lopez Obrador gerät zunehmend unter Druck ©APA (AFP)
Tausende Demonstranten sind bei einer der bisher größten Proteste gegen Präsident Andres Manuel Lopez Obrador seit dessen Amtsantritt vor fast zwei Jahren durch Mexiko-Stadt gezogen. Viele der Protestierenden, die am Samstag (Ortszeit) auf den zentralen "Zocalo" im historischen Herzen der Hauptstadt strömten, schwenkten mexikanische Fahnen. Einige riefen "Lopez raus".

Die Behörden in Mexiko-Stadt, die von der Partei von Lopez Obrador regiert wird, sprachen von 8.000 Teilnehmern, Oppositionsgruppen hingegen von mehr als 150.000 Demonstrierenden. Obwohl Umfragen zeigen, dass der linke Präsident nach wie vor beliebt ist, haben sein wirtschaftspolitischer Kurs und sein Umgang mit der Corona-Krise viele Mexikaner verärgert. Auch seine Neigung, die politische Debatte zwischen seinen Anhängern und Kritikern zu polarisieren, stößt auf Kritik. Bevor er im Dezember 2018 Präsident wurde, hatte Lopez Obrador selbst massive Proteste gegen die damalige Regierung organisiert.

(APA/ag.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Großdemo gegen Mexikos Präsidenten Manuel Lopez Obrador
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen