Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ARGE-Enquete: „Erwachsenenbildung und Politik“

Wolfgang Türtscher
Wolfgang Türtscher ©Claudia Türtscher

Randthema oder neue Herausforderung? – Am 8. und 9. Oktober 2009 veranstaltet die ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung die diesjährige öffentliche Enquete zum Thema „Erwachsenenbildung und Politik“. Politische Bildung war in der Erwachsenen-bildung in den letzten Jahrzehnten eher ein Randthema. Neue politische Fragen (Ökologie, Globalisierung, Migration, …) reichen weit ins Alltags–leben der Menschen hinein. Damit wird Politische Bildung zu einem Thema für Erwach-senenbildungseinrichtungen. Parallel dazu steht auch die Schule vor neuen Herausforderungen, da ja Jugendliche schon ab 16 Jahren wählen können – auch in der österreichischen Schule wird Politische Bildung vernachlässigt!

„Mit dieser Enquete wollen wir das Bewusstsein für Politische Bildung schärfen und Erfahrungen austauschen. Da das nicht nur für die Bildungslandschaft, sondern für die gesamte Gesellschaft von großer Bedeutung ist, haben wir es zum Thema für die diesjährige ARGE-Enquete gemacht“, informiert Dir. Mag. Wolfgang Türtscher (VHS Bregenz), der Vorsitzende der ARGE Vorarlberger Erwachsenenbildung.

Die Enquete startet am Donnerstag, 8. Oktober 2009, 18 Uhr, im Montfortsaal in Bregenz mit einem Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Anton Pelinka zum Enquetethema. (Anton Pelinka ist seit September 2006 Professor für Politikwissenschaft und Nationalismusstudien an der englischsprachigen Central European University in Budapest, vorher seit 1975 an der Universität Innsbruck, davon mehrere Jahre als Dekan.)

An der Enquete am 9. Oktober 2009 im Hotel Mercure wirken auch Sabine Letz (Politische Bildung in der EB – wie setzt der ÖGB dieses Thema um?), Toni Bernet-Strahm (Welten verbinden: Im Dialog mit Gesellschaft und Politik, mit Kulturen und Religionen, mit Geschich-te und Zukunft: das Romerohaus in Luzern), Michael Lederer (Der Bürgerrat in Vorarlberg für mehr Eigenverantwortung und Selbstorganisation bei politischen Entscheidungsfindungs-prozessen) und Klaus Starl (Wahlkampfbarometer Graz – wie man Bürger und politische Parteien über Menschenrechtsverletzungen im Wahlkampf informieren und sensibilisieren kann) mit; Moderation: Roland Poiger.

Die Enquete ist öffentlich; Anmeldungen an den ARGE-Projektleiter Mag. Stefan Fischnaller, dem Obmann der Vorarlberger Volkshochschulen: 05523/55150, stefan.fischnaller@vol.at. Teilnahmegebühr € 110,-

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • ARGE-Enquete: „Erwachsenenbildung und Politik“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen