AA

Arbeitslosigkeit geht Richtung Österreich-Schnitt

Die Arbeitslosenquote in Vorarlberg lag im September bei 5,8 Prozent, das waren um 0,5 Punkte mehr als vor einem Jahr. Damit war die Ländle-Quote nur noch unwesentlich niedriger als der Österreich-Durchschnitt von 6,0 Prozent.

Das geht aus den vom Arbeitsmarktservice (AMS) Vorarlberg am Dienstag veröffentlichten Daten hervor.

Ende September waren bei den Geschäftsstellen AMS Vorarlberg bei 138.000 unselbstständig Beschäftigten (77.000 Männer, 61.000 Frauen) 8.450 Arbeitslose (4.036 Männer, 4.414 Frauen) vorgemerkt, was gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 765 bzw. 10,0 Prozent (Männer +4,3, Frauen +15,7 Prozent) bedeutete. Mit der Steigerung der Gesamtarbeitslosigkeit um 10,0 Prozent lag Vorarlberg deutlich an der Spitze aller Bundesländer.

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer erhöhte sich im Jahresabstand um 359 bzw. 22,2 Prozent auf 1.975 Personen. Die überdurchschnittlich starke Zunahme der Ausländerarbeitslosigkeit findet laut AMS die Entsprechung bei den Hilfsberufen, wo die Arbeitslosigkeit um 228 bzw. 21,4 Prozent auf 1.295 gestiegen ist. Starke Zuwächse gab es auch im Fremdenverkehr (+195 bzw. +21,6 Prozent) und bei den Reinigungsberufen (+76 bzw. +35,7 Prozent).

Positiv wertet AMS Landesgeschäftsführer Werner Schelling, dass die Arbeitslosigkeit bei den 15- bis 20-Jährigen um 66 bzw. 12,1 Prozent zurück gegangen ist und sich die Zahl der arbeitslosen 20- bis 25-Jährigen sich nur moderat (+41 bzw. +3,4 Prozent) erhöht hat. Sorgen bereite hingegen der Lehrstellenmarkt. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden um 38 bzw. 13,7 Prozent auf 316 angestiegen, während sich die Zahl der dem AMS gemeldeten offenen Lehrstellen lediglich um fünf auf 145 erhöht hat. Auf eine offene Lehrstelle entfielen in Vorarlberg somit mehr als zwei Lehrstellensuchende.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Arbeitslosigkeit geht Richtung Österreich-Schnitt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen