Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arbeiten bei sibirischer Kälte: Viele Berufsgruppen besonders gefordert

Viele Berufsgruppen müssen ihren Job im Freien ausüben.
Viele Berufsgruppen müssen ihren Job im Freien ausüben. ©AP Photo/Julie Jacobson
Bei Temperaturen bis zu minus 25 Grad Celsius ist ein klassischer Bürojob ein wahrer Segen. Doch nicht alle können es sich aussuchen, denn viele Berufsgruppen müssen bei sibirischer Kälte im Außendienst arbeiten.

Dieser Winter brachte bislang besonders viel Schnee, über den sich vor allem die Skigebiete freuen, und jetzt kommt auch noch die sibirische Kälte. Die vergangene Nacht war dabei die Kälteste in diesem Winter in Österreich. Wer kann, bleibt bei diesem Wetter drinnen, doch nicht alle können es sich aussuchen.

Sibirische Kälte in Österreich: Bei eisigen Temperaturen im Außendienst

Trotz der niedrigen Temperaturen gibt es Berufsgruppen, die ihren Job im Freien verüben müssen. Besonders gefordert sind etwa Pannenfahrer oder die Flughafenbediensteten am Rollfeld des Flughafens Schwechat. Der Wind ist dabei wesentlich unangenehmer als die eigentlichen Minusgrade.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Arbeiten bei sibirischer Kälte: Viele Berufsgruppen besonders gefordert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen