AA

Arabische Kulturtage in Vorarlberg in der Villa Claudia in Feldkirch

Gelernte Araber
Gelernte Araber ©Privat/Veranstalter

Mit diesen Veranstaltungen möchten wir die Vielfalt der Kulturen in Vorarlberg ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Ohne Austausch, Begegnung, Dialog und das gemeinsame “Anpacken” geht Integration nur schleppend voran. Wir möchten aber auch insbesondere den Reichtum der arabischen und marokkanischen Kultur vermitteln, da hunderte VorarlbergerInnen immer wieder in diesen Ländern unterwegs sind, entweder als Touristen oder beruflich.
Vom 8. bis 20. Juni findet die Ausstellung: “Kunst als Dialogmittel zwischen Kulturen” Statt. KünstlerInnen aus Österreich, der Schweiz, die Marokko und die arabische Welt als Malatelier auserwählt haben, stellen gemeinsam ihre Werke aus. Elisabeth Hassan-Schroffenegger, Gerhard Mangold, Lorenz Helfer, Anni und Nik Gantenbein. Die Vernissage ist am 8. Juni, um 19 Uhr. Die Ausstellung ist jeden Tag von 18 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Am Samstag und Sonntag von 16 Uhr bis 20 Uhr.
Am selben Abend um 19.30 Uhr, ist eine Begegnung mit Yassin Adnan Fernsehmoderator, Dichter und Autor, geplant. In seiner Dichtung geht es um einfache Lebenssituationen der Menschen vor Ort. Er plädiert für eine bessere Welt, ohne Hindernisse zwischen Menschen, ohne Kriege und für ein Leben in Toleranz und gegenseitigem Respekt. Anschließend: Orien-talisches Büffet
9. Juni um 19.30 Uhr gibt es einen Diavortrag über: “Ägypten: Kultur und Menschen.” Mit Elisabeth Hassan-Schroffenegger und Khamis Hassan. Anschließend: Ägyptisches Finger Food.
Am 10. Juni um 19 Uhr wird das Buch: “Zwischen Gottesstaat und Demokratie” von Thomas Schmidinger u. Dunja Larise präsentiert. Anschließend: Libanesisches Finger Food.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Arabische Kulturtage in Vorarlberg in der Villa Claudia in Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen