Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anton Sutterlüty wäre bei Millionenfrage aufs Ganze gegangen

©ORF/Günther Pichlkostner, VOL.AT/Matthias Rauch
2001 beantwortete Anton Sutterlüty aus Egg als erster Vorarlberger die Millionenfrage richtig und verließ die "Millionenshow" mit 10 Millionen Schilling. Am Montag wäre er an Franco Sottopietras Stelle aufs Ganze gegangen.
Franco Sottopietra im Interview
Hätten Sie die Antworten gewusst?
Liveticker zum Nachlesen

Senn war Anton Sutterlüty schon immer aus Leidenschaft. Heute hat er einen Käsekeller mitten in der Wiener Innenstadt, in dem er Vorarlberger Bergkäse ganz nach seinem Geschmack bis zu drei Jahre reifen lässt (dazu bald mehr auf VOL.AT).

Der Gewinn habe damals viel für ihn verändert – und im Gegensatz zu Franco Sottopietra hätte er bei der Millionenfrage gezockt, da dies mehr seinem Naturell entspreche – versteht jedoch die Entscheidung des Vorarlberger Studenten.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Anton Sutterlüty wäre bei Millionenfrage aufs Ganze gegangen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen