AA

Anrainer wehren sich

Bregenz - Mit einer Petition an die Stadtvertretung möchten die Anrainer vom „Funkenbühel und „Am Stein“ heute Abend auf ihre Situation aufmerksam machen. Bekanntlich hat die Stadt Bregenz sehr schnell auf den Vorwurf von Martin Winkel im „VN“-Bürgerforum reagiert, dass zu wenig gegen Verkehrssünder unternommen wird.

Bürgerforum

Bregenz

buergerforum.vn.vol.at

?

Forderung im Bürgerforum wird in der Stadtvertretungssitzung diskutiert.

Im März wurde zwei Wochen lang das Verhalten der Verkehrsteilnehmer überprüft. „Wurden die Daten ausgewertet? Könnten die betroffenen Bürger eine Information erhalten? Ist es möglich aus dem Funkenbühel eine Wohnstraße zu machen? Ich würde das jedenfalls befürworten. Die Aufmerksamkeit der Autofahrer müsste dann automatisch höher sein, die Geschwindigkeit wäre voraussichtlich sofort geringer“, meint Manfred Winkel jetzt im Bürgerforum. „Natürlich wurden die Ergebnisse ausgewertet“, antwortet Dipl.-Ing. Manfred Gössler von der Abteilung Stadtplanung und Verkehr im Bregenzer Rathaus: „Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt am ‚Funkenbühel bei knapp 34 km/h und ‚Am Stein bei 38 km/h. Die detaillierten Auswertungen können während der Amtsstunden jederzeit von den Bürgern bei der Dienststelle Stadtplanung und Verkehr eingesehen werden.“ „Das sind an sich gute Ergebnisse für eine 30 km/h-Zone“, weiß Gössler, dem Vergleichsdaten aus anderen Straßenzügen und auch aus anderen Städten vorliegen. Und so stellt sich Manfred Winkel die Zukunft der beiden Straßenzüge vor: Zu- und abfahren mit Schrittgeschwindigkeit wären erlaubt, Personen dürfen die Fahrbahn benutzen, Parken wäre hingegen nur mehr an besonders gekennzeichneten Stellen erlaubt. Hingegen dürften Radfahrer durch Wohnstraßen und gegen die Einbahn fahren, beim Verlassen der Wohnstraße hätten sie Wartepflicht gegenüber dem fließenden Verkehr. Ob diese Vorstellungen realistisch sind? „Die Petition wird von den zuständigen städtischen Gremien behandelt. Wenn die Abteilung Stadtplanung und Verkehr einen entsprechenden Auftrag von politischer Seite erhält, werden wir unter Abwägung aller Interessen eine Lösung suchen“, so Gössler.

Quelle: VN/Fst

Bild: Geschwindigkeitsmessungen beim Funkenbühel.
(Foto: Fst)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Anrainer wehren sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen