AA

Anna Franz: "Keine 'Pille danach' an den Schulen"

Schwarzach - Die Vorarlberger ÖVP-Nationalratsabgeordnete Anna Franz sprach sich im heutigen Familienausschuss gegen den Antrag der Grünen aus, in dem eine Abgabe der "Pille danach" an Schulen gefordert wird.

“Die ‘Pille danach’ ist ein Hormonpräparat und zur regelmäßigen Empfängnisverhütung nicht geeignet. Deshalb darf sie ausschließlich unter ärztlicher Kontrolle und Beratung abgegeben werden!” betont Franz.

Auch könne es, so Franz, nicht sein, dass Pädagoginnen und Pädagogen nun auch noch Medikamente abgeben und die Verantwortung und vor allem die Haftung dafür übernehmen müssen. Zudem widerspreche die Abgabe der ‘Pille danach’ an den Schulen ganz eindeutig dem Arzneimittelgesetz.

Anna Franz verweist in diesem Zusammenhang auch darauf, dass der oberste Sanitätsrat nie die rezeptfreie Abgabe der „Pille danach“ empfohlen hat. “Die Abgabe dieser Pille an Schulen stellt für mich eine hohe Gefährdung der Schülerinnen dar, deshalb ist dieser Vorschlag abzulehnen”, sagt Anna Franz. Viel wichtiger sei die Aufklärung von Seiten des Elternhauses und in den Schulen.

Quelle: ÖVP

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Anna Franz: "Keine 'Pille danach' an den Schulen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen