Angelica Kauffmann in Wort und Spiel

Theaterkeller Intendantin Helene Levar spielt im Literaturhaus Schanett.
Theaterkeller Intendantin Helene Levar spielt im Literaturhaus Schanett. ©Levar

In Worten, Musik und Szenen spielt das Ensemble des Wiener Theaterkellers Krisen und vergnügliche Lebensphasen der berühmten Malerin. Die szenische Lesung “Leben und Wirken der Malerin Angelica Kauffmann” findet am 25. März um 20 Uhr im Literaturhaus Schanett statt.
1767 saß die erfolgreiche Malerin einem Hochstapler und Heiratsschwindler auf, der sich für einen schwedischen Grafen ausgab; nach wenigen Monaten wurde die Ehe wieder geschieden. Vierzehn Jahre später heiratete Angelica Kauffmann den venezianischen Historienmaler Antonio Zucchi und verließ noch im selben Monat mit ihm und ihrem Vater London, um über Schwarzenberg und Venedig nach Rom zu reisen.

Das Gastspiel beginnt mit dem 1. Satz der Mondscheinsonate von Ludwig van Beethoven nach einer Interpretation von Hans Otto Lindenbüchl sowie einer Rezitation von Helene Levar aus Torquato Tasso “Wohl ist sie schön, die Welt” von Goethe. Regie führt Schauspielerin und Intendantin Helene Levar.

Angelica……………………..Helene Levar
Rezitation……………………Hans Otto Lindenbüchel
Gesang/Mezzosopran…….Veronica Schmidt-Levar
Korrepetition ……………….Da – Chih Gogibedaschwili
Buch und Regie……………Helene Levar

www.literaturhaus-schanett.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Angelica Kauffmann in Wort und Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen