ÖAMTC: Sprit muss günstiger werden

©Bilderbox
In den vergangenen Tagen ist der Ölpreis an den Märkten in Dollar um 13 Prozent, in Euro um 15 Prozent gesunken. Aber diese Preissenkungen sind bei den Konsumenten nie angekommen.

Seit fast einem Monat hat es keine Preisminderung bei Diesel und Benzin an den Zapfsäulen gegeben. “Sprit muss um mindestens vier Cent pro Liter günstiger werden”, sagt ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brandau.

Eine vergleichbare Öl/Produktpreis-Entwicklung verzeichnete die ÖAMTC-Expertin in der ersten Dezemberhälfte des Vorjahres, vom 1. Dezember bis 16. Dezember. Damals gab es aber, im Gegensatz zu heute, mehrmalige Spritpreissenkungen. Gleich dreimal wurden Diesel und Benzin günstiger. Insgesamt gaben die Preise in dieser Zeit bei Diesel um sechs Cent, bei Benzin um vier Cent nach.

Zwtl.: Die Preise laut ÖAMTC-Spritdatenbank in den Bundesländern (Stand 14.1.2009)

Die Höchstpreise für Diesel liegen bei 1,039 Euro, für Superbenzin bei 1,009 Euro.

Die Mindestpreise an den Tankstellen für Diesel: Vorarlberg: 0,919 Salzburg: 0,912 Tirol: 0,899 Kärnten: 0,898 Oberösterreich: 0,894 Steiermark: 0,890 Wien: 0,879 Burgenland: 0,869 Niederösterreich: 0,865

Die Mindestpreise an den Tankstellen für Superbenzin: Vorarlberg: 0,889 Wien: 0,881 Tirol: 0,879 Kärnten: 0,877 Steiermark: 0,868 Salzburg: 0,863 Oberösterreich: 0,863 Burgenland: 0,859 Niederösterreich: 0,855

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • ÖAMTC: Sprit muss günstiger werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen