Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

AMS Vorarlberg präsentiert sein Programm für 2016

Gibt es 2016 eine Trendwende?
Gibt es 2016 eine Trendwende? ©VOL.AT/Steurer
Bregenz - Das AMS Bregenz präsentiert am Dienstag sein Programm für 2016. Wir berichteten live von der Pressekonferenz.

Die Arbeitsmarktprognose für 2016, die Schwerpunkte, Ressourcen und Strategien des AMS für das kommende Jahr standen im Mittelpunkt der Präsentation mit AMS-Geschäftsführer Anton Strini und sein Stellvertreter Bernhard Bereuter. Im Vorfeld zeigte sich die Politik noch optimistisch, heuer könnte die Trendwende geschafft werden hin zu mehr Beschäftigung.

Beim AMS ist man noch nicht ganz so zuversichtlich. Die Sorgengruppen bleiben jedoch die Personen über 50 Jahre, Jugendliche mit schlechten Qualifikationen und die anerkannten Flüchtlinge. Auch der Zuzug aus osteuropäischen Länder wie Ungarn und Polen bleibt bemerkbar. Langfristig soll der Service und die Kommunikation mit Unternehmen, die Vermittlung von Arbeitslosen und die Ausbildungsprogramme verbessert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • AMS Vorarlberg präsentiert sein Programm für 2016
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen