Ampelanlage L 52/Runastraße

Die Einmündung der Runastraße in die L 52 und umgekehrt soll mit einer Ampel geregelt werden
Die Einmündung der Runastraße in die L 52 und umgekehrt soll mit einer Ampel geregelt werden ©Manfred Bauer

In engen Zusammenhang mit der Verlängerung der “Hauptradroute 5” vom Kreisverkehr Tomalagasse entlang der Runastraße bis zum Leusbündtweg und anschließend bis zur St. Anna Kapelle in Brederis, wird die Erstellung einer Ampelanlage L 52/Runastraße überlegt. Diese Ampelanlage wird bereits im Landes-Verkehrskonzept vorgeschlagen.

Mehr Sicherheit

Die Ampelanlage soll als Gemeinschaftsprojekt von Land, der Marktgemeinde Rankweil und der Stadt Feldkirch diskutiert und letztendlich zugunsten der schwachen Verkehrsteilnehmer in absehbarer Zeit realisiert werden. Schon heute ist das Abbiegen von der Runastraße in die L 52 in Richtung Meiningen bzw. das Abbiegen von der L 52 in die Runastraße für alle Verkehrsteilnehmer nicht ungefährlich. Der geplante Bau einer Ampelanlage würde aber auch zu einer deutlichen Verbesserung für die Nutzer des Radweges führen und ihnen ein gefahrloses Queren der L 52 ermöglichen. Die Verlängerung des 800 Meter langen Radweges vom Leusbündtweg über die Gemeindegrenze von Rankweil bis zur L52 und weiter entlang der L52 bis zum St. Anna-Weg, möchte man 2012 umsetzen.

Die Einmündung der Runastraße in die L 52 und umgekehrt soll mit einer Ampel geregelt werden.

Runastraße,6800 Feldkirch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Ampelanlage L 52/Runastraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen