Amann bekräftigt JA zur Tunnel-Variante bei der Südumfahrung Feldkirch

Feldkirch - Die "unendliche Geschichte" der Südumfahrung Feldkirch müsse nun rasch mit der Umsetzung der Bestvariante zu Ende geschrieben werden.

“Unser Kampf für eine Tunnellösung hat sich letztendlich ausgezahlt”, erklärt der freiheitliche Verkehrssprecher, KO Ing Fritz Amann, zu der für März in Aussicht gestellten Absegnung der Verkehrsplanung Feldkirch Süd.

Aus zwei Planungsprozessen sei stets eine von den Freiheitlichen geforderte Tunnelvariante hervorgegangen. Nach dem ursprünglichen Letzetunnel sei in einem dreijährigen, breit mit der Bevölkerung durchgeführten Planungsprozess ebenfalls eine tunnelgestützte Entlastungsvariante entwickelt worden. Diese Lösung zeige auf, wie man im Konsens mit der Bevölkerung nachhaltig Verkehrsplanung und städtebauliche Entwicklung sehr leicht unter einen Hut bringen könne. Eine jetzt von den Grünen wieder hochgezogene Negativ-Diskussion könne im Interesse der Bevölkerung durchaus ignoriert werden. “Grüne ‘Lösungskompetenz’ besteht aus Blockadepolitik und Nullvarianten, die der Bevölkerung nichts bringen. Es ist daher dringend notwendig, dieser unseriösen Verzögerungstaktik durch klare, rasche Entscheidungen der Politik zu begegnen”, so der FP-Verkehrssprecher.

“Wir Freiheitlichen standen von Beginn an auf der Seite der Bevölkerung und haben eine tunnelgestützte Südumfahrung Feldkirch forciert – eine Nullvariante hat es für uns niemals gegeben”, betont der FP-Verkehrssprecher, Klubobmann Ing Fritz Amann, abschließend.

Quelle: Presseaussendung Freiheitlicher Landtagsklub

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Amann bekräftigt JA zur Tunnel-Variante bei der Südumfahrung Feldkirch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen