Am 14. Juni gab es ein außergewöhnliches Flamenco-Ereignis in Lustenau.

Rachel und Andreas Germek
Rachel und Andreas Germek ©Verein
Der Lustenauer Flamencoverein JALEO bot Flamenco in all seinen Facetten. Nach einem unterhaltsamen Nachmittagsprogramm mit Tanz- und Gesangseinlagen der JALEO-Mitglieder, wurde am Abend das JALEO-Studio in der Lustenauer Dammstraße in ein spanisches Tablao (Flamenco-Lokal) verwandelt.

Die drei Flamenco-Künstler Rachel Lynn Bowman (Tanz, Kastagnetten, USA), Carmen Fernandez (Gesang, Spanien) und Andreas Germek (Gitarre, Österreich) bewiesen ihr künstlerisches Können, gepaart mit Leidenschaft zum Flamenco. Die Darbietung war eine Mischung aus traditionellem, klassischem und modernem Flamenco. Das Publikum wusste diesen außergewöhnlichen Abend zu schätzen und ließ die Künstler erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gehen. „Wir werden uns bemühen, diese Qualität des Flamenco im Ländle zu beleben und öfters derartige Konzerte zu veranstalten.“ So JALEO-Obfrau Evelyn Flatz. Nach dem Konzert wurde noch bis in die Morgenstunden gefeiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Am 14. Juni gab es ein außergewöhnliches Flamenco-Ereignis in Lustenau.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen