Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altkleidererlöse bleiben weiter in Caritas-Hand

Altkleidersammlung läuft in Vorarlberg seit den 1950er-Jahren über die Caritas
Altkleidersammlung läuft in Vorarlberg seit den 1950er-Jahren über die Caritas ©VOL.AT/Rauch
Hohenems - Die Oberhoheit über die Altkleidersammlung sowie die Erlöse bleiben bei der Caritas. Das hat der Vorstand des Umweltverbandes am Donnerstag einstimmig beschlossen.
Gemeinden wollen finanziellen Anteil

Vorarlberger Bürgermeister haben den Vorstand des Umweltverbands unlängst aufgefordert, mit der Caritas über die Altkleidersammlung zu diskutieren. Auch Neuverhandlungen standen im Raum. Denn das Geschäft mit den alten Klamotten brachte der Caritas in den vergangenen zehn Jahren durchschnittlich 500.000 Euro Erlös ein und die Gemeinden gingen leer aus. Inzwischen wurden Gespräche geführt. Die Oberhoheit über die Altkleidersammlung sowie die Erlöse bleiben bei der Caritas.

“Der Vorstand hat die 2013 abgeschlossene Vereinbarung einhellig als nach wie vor sinnvoll und zielführend bestätigt”, sagte Umweltverbands-Obmann Rainer Siegele. Die Transparenz der Stoff- und Finanzströme sei gegeben und die Vorarlberger würden die Kleider ja der Sozialorganisation spenden. Diese investiert die Erlöse in Sozialprojekte. Die Gemeinden sollen im Herbst bei der Verbandsversammlung Einblick in die Arbeit der Caritas erhalten. Zudem steht eine Exkursion ins Sortierwerk in Hohenems an.

(Quelle: VN/Fetz)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Altkleidererlöse bleiben weiter in Caritas-Hand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen