Altach will mit Casali und Prokopic auf die Siegerstraße zurück

©gepa
Gegen den Aufsteiger Klagenfurt hoffen die Rheindörfler auf den zweiten Heimerfolg.

Der Liveticker mit Daten vom Spiel Altach vs Klagenfurt

Am Samstag gastiert Aufsteiger SK Austria Klagenfurt in der Cashpoint-Arena. Gegen den momentan punktgleichen Aufsteiger will das Team um Cheftrainer Damir Canadi auf die Siegerstraße zurückkehren.

Mit dem SK Austria Klagenfurt kommt am Samstag ein Liga-Neuling nach Altach. Nach acht Spieltagen sind der SCRA und SKA momentan punktegleiche Tabellennachbarn. Beide Teams haben zwei Siege, drei Remis und drei Niederlagen auf ihrem Konto. Die Klagenfurter fuhren ihre beiden Saisonerfolge jeweils zuhause ein, auswärts stehen drei Niederlagen und ein Remis zu Buche.

Beim Blick auf die Tabelle wird deutlich, dass die Austria vor allem in der Offensive ihr Heil sucht. Während 16 Gegentreffer den drittschlechtesten Wert der Liga darstellen, reichen die elf erzielten Tore knapp für die vordere Tabellenhälfte. Bester Saisontorschütze ist Markus Pink, mit bislang drei Toren. Dazu weiß Bayern-Leihgabe Alex Timossi Andersson bislang zu überzeugen. Der 20-jährige Schwede kommt bereits auf 2 Treffer und drei Assists und war damit beinahe an 50 Prozent aller Klagenfurter Treffer beteiligt.

Dabei geht der südlichste Bundesligist Österreichs personell ohnehin auf dem Zahnfleisch. Gleich acht potentielle Stammspieler muss Cheftrainer Peter Pacult verletzungsbedingt vorgeben. Michael Blauensteiner, Philipp Hütter, Kosmas Gkezos, Maxi Moreira, Fabian Miesenböck, Julian von Haacke, Darijo Pecirep und Benjamin Hadzic fehlten bereits in den letzten Spielen und werden, mit Ausnahme von Hütter, auch bis zum Spiel am Samstag nicht rechtzeitig fit.

SCRA kann aus dem Vollen schöpfen

Deutlich besser sieht es beim SCRA aus, der zuletzt zwar auf den angeschlagenen Boris Prokopic verzichten musste, ansonsten aber alle Feldspieler an Bord hatte. Dazu ist Schlussmann Tino Casali auf dem Weg zurück. Nach zuletzt drei Remis aus den letzten vier Spielen möchte das Team von Cheftrainer Damir Canadi zurück auf die Siegerstraße und im Heimspiel einen Schritt in die vorderen Tabellenregionen machen.

Bundesliga, 9. Spieltag: Cashpoint SCR Altach – SK Austria Klagenfurt Samstag

CASHPOINT Arena, 17 Uhr, Schiedsrichter Dieter Muckenhammer

Der SCR Altach ist in der Bundesliga seit neun Spielen gegen Aufsteiger ungeschlagen (7S 2U) – erstmals in der Bundesliga. Die letzte Niederlage gegen einen Aufsteiger gab es im April 2019 gegen den FC Wacker Innsbruck (1:4).

Der SCR Altach holte neun Punkte aus den ersten acht Spielen – nur 2016/17 (15 Punkte) und 2017/18 (11 Punkte) mehr. Altach kassierte dabei neun Gegentore (wie 2017/18) – nie weniger zu diesem Zeitpunkt einer Saison der Bundesliga.

Der SCR Altach erzielte 43% der Tore nach Standardsituationen – nur der FC Flyeralarm Admira (60%) mit einem höheren Anteil in dieser Saison der Bundesliga.

Der SK Austria Klagenfurt erzielte drei Tore in der Anfangsviertelstunde – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison der Bundesliga.

Der SCR Altach kassierte 6,3 Gegentore weniger als zu erwarten waren (15,3 xG Against | 9 Gegentore) – Bestwert in dieser Saison der ADMIRAL Bundesliga. Einen höheren xG Against-Wert haben nur der SK Austria Klagenfurt (15,6 bei 16 Gegentoren) und die WSG Tirol (15,8 bei 15 Gegentoren).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach will mit Casali und Prokopic auf die Siegerstraße zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen