Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach schloss zum Leader auf

Altach hat am Freitag in der 20. Runde der Red Zac Erste Liga einen 2:1-Auswärtserfolg in Kapfenberg gefeiert und damit zu Tabellenführer Austria Amateure aufgeschlossen. Austria Lustenau schlug den LASK 2:0. | Tabelle

Altach gewann auch drittes Saisonduell mit Kapfenberg
Der SCR Altach hat am Freitag in der 20. Runde der Red Zac Erste Liga einen 2:1-Auswärtserfolg über den SV Kapfenberg gefeiert und damit nach Punkten zu Tabellenführer Austria Amateure aufgeschlossen. Die Steirer erlitten die fünfte Niederlage in Serie und sind bereits seit sechs Spielen sieglos. Für die Vorarlberger war es im dritten Saison-Duell mit Kapfenberg der dritte volle Erfolg. Der hart gefrorene Schneeboden verhinderte zwar ein Spiel auf hohem technischen Niveau, für Aufregung war aber dennoch gesorgt. Der vom Linienrichter im Stich gelassene Schiedsrichter Paukovits übersah in der 45. Minute eine klare Abseitsstellung von Atav, der die Situation zu seinem dritten Saisontor und zur 1:0-Führung der Gäste nützte. Guem (61.) erhöhte für die bis dahin klar besseren Altacher nach Flanke von Sara per Kopf auf 2:0. Mit der Stärke des Schneefalls nahmen aber auch die Spielanteile der Hausherren zu. Michael Liendl (75.) verkürzte mit einem 20-Meter-Weitschuss zunächst auf 1:2, avancierte dann aber zum Pechvogel der Partie. Nach einem Handspiel von Muhr entschied Paukovits auf Elfmeter für Kapfenberg, Liendl scheiterte aber an Altach-Goalie Krassnitzer.

SV Kapfenberg – SCR Altach: 1:2 (0:1)
Franz-Fekete-Stadion, 500, SR Paukovits
Torfolge: 0:1 (45.) Atav, 0:2 (61.) Guem, 1:2 (75.) Liendl

Heimsieg von Austria Lustenau über LASK Linz
Lustenau feierte vor 3.200 Zuschauern im Reichshofstadion einen verdienten 2:0-Sieg über LASK Linz und überholte damit die Oberösterreicher, die nun unmittelbar hinter der Austria auf Platz fünf liegen. Die Gastgeber machten gegen die defensiv eingestellten Linzer von Beginn weg Druck, trotzdem war das Spiel an Chancen arm. Doch gleich aus der ersten Möglichkeit entstand das erste Tor: Ribeiro trat einen Freistoß scharf zur Mitte. Aus der aufsteigenden Spielertraube erwischte LASK-Spieler Hoheneder den Ball mit dem Kopf und lenkte ihn ins eigene Tor. Auch bei der zweiten großen Lustenau-Chance hatte Ribeiro seinen Fuß im Spiel. Nachdem er sich den Ball an der Strafraumgrenze mit der Brust vorbildlich vorbereitet hatte, landete sein satter Schuss an der Querlatte (62.). Im Finish war dann Hobel mit seinem zehnten Saisontor zum 2:0 zur Stelle. Die Linzer agierten viel zu harmlos, verloren in der Tabelle zwei Ränge, sind aber vom Spitzen-Duo Austria Amateure und Altach nur durch vier Punkte getrennt.

SC Austria Lustenau – LASK Linz: 2:0 (1:0)
Reichshofstadion, 3.200, SR Krassnitzer
Tore: 1:0 (24.) Hoheneder (Kopf/Eigentor), 2:0 (91.) Hobel

Weitere Ergebnisse:
FC Gratkorn – DSV Leoben: 1:1 (0:1)
FC Kärnten – FK Austria Amateure: 3:0 (2:0)
FC Kufstein – SC Schwanenstadt: abgesagt

Links zum Thema:
SCR Altach
Austria Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Altach schloss zum Leader auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen