AA

Altach mit Heimsieg

Netzer brachte sein Team in Front
Netzer brachte sein Team in Front
Bundesligist CASHPOINT SCR Altach sichert sich mit 2:0-Heimsieg gegen Wr. Neustadt drei Punkte.
Altach - Wr. Neustadt 2:0

Für die erste gefährliche Aktion in dieser Partie zeichneten die Gäste verantwortlich, ein Freistoß von Koch ging nur knapp über das Tor. Danach waren aber die Hausherren an der Reihe und mit dem ersten Torschuss gelang dann auch die Führung. Netzer fasste sich aus über 30 Metern Entfernung ein Herz und hielt einfach einmal drauf. Goalie Vollnhofer war überrascht und die Kugel zappelte im Netz – 1:0.

Beinahe hätte die Niederösterreicher prompt zurückgeschlagen, Rauter vergab aber völlig freistehend aus sechs Metern, nachdem der Ball eher zufällig zum Angreifer gekommen war (16.). Das Spiel verlief ausgeglichen, bis zur Pause erspielten sich beide Teams allerdings keine weiteren zwingenden Einschussgelegenheiten mehr. So ging es mit einem Zwischenstand von 1:0 in die Kabinen.

Die Mannschaften kamen ohne personelle Veränderungen zurück aufs Feld, bereits kurz nach Wiederbeginn tauchte Aigner im gegnerischen Strafraum auf und ging zu Boden, die Pfeife des Schiedsrichters blieb in dieser Szene aber noch stumm. Auf der anderen Seite traf wenig später Koch nach Pass von Rauter das Außennetz, die Gäste blieben also auch weiterhin gefährlich.

Zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit absolviert, da spielte Aigner auf Tajouri, dieser machte im Strafraum noch einen Haken und wurde dabei von Prettenthaler von den Beinen geholt, folgerichtig gab es Strafstoß für den SCRA. Torjäger Hannes Aigner verwertete gewohnt sicher vom Punkt und stellte auf 2:0 für Altach.

Wr. Neustadt ließ dann gut zwanzig Minuten vor dem Ende eine hundertprozentige Chance aus, noch einmal ins Spiel zurückzukommen. Kobras kam nach einem Freistoß nicht richtig zum Ball, aber Mally und Rauter schaffen es nicht, die Kugel im verwaisten Tor unterzubringen. Nur kurze Zeit später tauchte Ali Osman vor dem Altacher Keeper auf, Kobras blieb aber auch in dieser Situation der Sieger.

Der SCRA verpasste seinerseits die endgültige Entscheidung nach 77 Minuten. Nachdem Mahop von Mimm im Strafraum gelegt wurde gab es erneut Elfmeter und Gelb-Rot gegen den Verteidiger. Erneut trat Hannes Aigner an, dieses Mal scheiterte der Stürmer aber an Vollnhofer. Durch diese Rettungstat hielt der Torhüter seine Mannschaft zumindest weiter im Spiel.

Am Ende blieb es aber beim 2:0-Erfolg für den SCRA, der eingewechselte Seeger und Salomon hätten kurz vor dem Abpfiff aber sogar noch für einen höheren Sieg sorgen können. Die Punkte blieben dank des zweiten Heimsiegs in dieser Saison aber natürlich trotzdem in Altach, die Rheindörfler halten nun also nach dem ersten Meisterschaftsviertel bei zwölf Zählern. Mit dieser Ausbeute darf man aus Ländle-Sicht auf jeden Fall zufrieden sein.

(scra.at)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen