AA

Alpabtrieb von Obersehren und Ilgenwald

Glückliche Älpler von Ilgenwald bei der Ankunft im Tal.
Glückliche Älpler von Ilgenwald bei der Ankunft im Tal. ©edithhaemmerle
Alpabtrieb

Das Vieh von den Alpen Obersehren und Ilgenwald kam eine Woche früher ins Tal.
Dornbirn. Durch den schneearmen Winter setzte die Vegetation früher ein, sodass der Alpabtrieb der unteren Alpen eine Woche vorgezogen wurde. Am Samstag, 10. September, kam zuerst das Vieh von Obersehren, heuer unbekränzt, zum Campingplatz Gütle. Dieter Kaufmann, der den Sommer als Hirte mit seiner Familie auf Obersehren verbrachte, konnte das Vieh den Bauern übergeben. “Nach alter Tradition wird nur bekränzt, wenn die Anzahl der Tiere, die hinaufgetrieben wurden, auch wieder herunter kommen. In diesem Sommer war dies nicht der Fall, deshalb wurde nicht bekränzt”, berichtet Kaufmann.
Kurze Zeit später kam das Vieh mit Älplern und Hirten, festlich geschmückt, von der Alpe Ilgenwald ins Tal. Das Wetter war eines Alpabtriebs würdig und so kamen viele Besucher, um es sich anschließend mit den Älplern und Hirten beim Campingplatz gemütlich zu machen.
Großer Alpabtrieb am 17. 9.
Von den höher gelegenen Alpen Wöster, Hasengerach, Gunzmoos, Obere Mörzel, Unterfluh, Alten Hof sowie Bocksberg und Lauben werden die Alptiere kommenden Samstag, 17. September, beim Campingplatz Gütle eintreffen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Alpabtrieb von Obersehren und Ilgenwald
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen