AA

Alarmfahndung in Hohenems

Der Täter ging mit einem Stein auf die Angestellte los.
Der Täter ging mit einem Stein auf die Angestellte los. ©Polizei
Hohenems - Ein unbekannter Mann hat Montag früh in Hohenems ein Wettbüro überfallen.
Bilder vom Räuber

Der  bislang unbekannte männliche Täter näherte sich um 05.50 entlang der L 190 aus Richtung Hohenems kommend dem Sportwettenlokal “Jackpot” in 6845 Hohenems, Radetzkystraße 73. Zuerst hielt er sich noch im Nahbereich des Lokals auf, um dann etwa gegen 06:06 an den Hintereingang des Lokals zu klopfen. Eine Angestellte, die zu dem Zeitpunkt alleine im Lokal war, öffnete dem Mann die Türe, welcher im Anschluss daran Zigaretten und einen Kaffee bestellte.

Täter schlug Angestellte nieder

Nachdem die Angestellte den vermeintlichen Gast bedient hatte, schlug dieser plötzlich mittels einem faustgroßen Stein auf die Angestellte ein. Nachdem diese am Kopf verletzt am Boden liegen blieb, entnahm der Täter aus der Kassa einen Bargeldbetrag von mehreren hundert Euro und flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Hohenems.  Der Stein wurde am Tatort sichergestellt. Die Polizei löste eine Alarmfahndung aus, diese verlief vorläufig erfolglos, hieß es beim Landeskriminalamt. Die Angestellte wurde unbestimmten Grades verletzt und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Täterbeschreibung

Der etwa 1,80 Meter große Täter, normale Statur, war mit einer dunklen Jacke mit Emblem am rechten oberen Ärmel und heller Kapuze sowie einer hellblauen Jeanshose und schwarzen Schuhen bekleidet. Bei dem Überfall trug der Unbekannte helle Handschuhe und gab die Beute in eine schwarze Kunststofftasche.

Derzeit sichere man die Aufnahmen der Videokameras des Wettbüros, davon erhoffe man sich weitere Erkenntnisse, sagte Wachter.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • Alarmfahndung in Hohenems
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen