Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alaphilippe mit Etappensieg wie im Vorjahr zur Tour-Führung

Julian Alaphilippe freut sich über den Sieg und das Gelbe Trikot
Julian Alaphilippe freut sich über den Sieg und das Gelbe Trikot ©APA (AFP)
Julian Alaphilippe ist bei der Tour de France wie im Vorjahr ins Gelbe Trikot gefahren. Der Lokalmatador aus Frankreich entschied am Sonntag die zweite Etappe, ein bergiges Teilstück über 186 km im Hinterland von Nizza, für sich und schlüpfte ins Führungstrikot. Die Oberösterreicher Lukas Pöstlberger und Michael Gogl zeigten sich in einer Fluchtgruppe, die allerdings nicht durchkam.

Alaphilippe setzte sich in Nizza im Dreiersprint knapp gegen den Schweizer Marc Hirschi und deutlich gegen den Briten Adam Yates durch. Im Vorjahr hatte der Deceuninck-Profi für 14 Tage das Gelbe Trikot getragen, ehe er es den Bergspezialisten überlassen musste. Nun bejubelte der 28-Jährige seinen insgesamt fünften Tour-Etappensieg.

Für Alaphilippe war es der erste Rennsieg in einer bisher deutlich schwieriger verlaufenen und von Corona beeinträchtigten Saison. "Mir hat das Siegen wirklich gefehlt", sagte der Franzose. "Ich habe seit dem Beginn der Saison nichts gewonnen. Ich war immer sehr konzentriert, auch in der schwierigen Zeit, die wir in diesem Jahr hatten."

Bereits kurz nach dem Start hatten sich acht Fahrer abgesetzt. Gogl (NTT) und Pöstlberger (Bora) blieben auch dabei, als sich die Gruppe auf sechs Mann verkleinerte. Gogl kam bei beiden Bergwertungen der ersten Kategorie als Dritter durch. Bei der zweiten, der Passhöhe des Col de Turini 87 km vor dem Ziel, betrug der Vorsprung auf das Hauptfeld 3:30 Minuten.

In der Abfahrt teilte sich die Ausreißergruppe, Pöstlberger war auch im zwischenzeitlichen Führungstrio vertreten. Nach einem neuerlichen Zusammenschluss und einer aktiveren Fahrweise im Hauptfeld waren die Ausreißer rund 40 km vor dem Ziel gestellt. Gogl setzte sich kurz alleine an die Spitze, seine Gegenwehr war aber vergebens. Im Spitzenfeld war am Ende kein Österreicher mehr vertreten.

Auf dem letzten kurzen Anstieg zwölf Kilometer vor dem Ziel attackierte Alaphilippe. Zuerst folgte nur Hirschi, dann schloss auch Yates auf. Auf der Zielgeraden brauste bereits das Feld heran, Alaphilippe rettete aber eine halbe Radlänge auf Hirschi ins Ziel. In der Gesamtwertung führt er nun vier Sekunden vor Yates und sieben vor Hirschi.

Die Topfavoriten um Vorjahressieger Egan Bernal erreichten mit der ersten größeren Gruppe das Ziel. Zeit verlor nach einem Sturz dessen kolumbianischer Landsmann Daniel Martinez, der die Generalprobe Criterium du Dauphine gewonnen hatte.

Auftaktsieger Alexander Kristoff hatte bereits auf der Auffahrt zum Col de Turini den Anschluss an das Feld verloren. Der Norweger musste das Gelbe Trikot mit mehr als 20 Minuten Rückstand an Alaphilippe abgeben. Am Montag geht es von Nizza über 198 km, die letzten 50 davon flach, nach Sisteron, ehe am Dienstag in Orcieres-Merlette die erste Bergankunft der 107. Tour-Auflage ansteht.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Magazin Sport Meldungen
  • Alaphilippe mit Etappensieg wie im Vorjahr zur Tour-Führung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen