AA

Aktuell ist das Bleibende

©Beate Rhomberg
In der Werkstätte für Gestaltung wird alte Handwerkskunst durch aktuelle Interpretation gefordert und gefördert.
Weihnachtsausstellung Susanne Gall

Dornbirn. Als Höhepunkt im Jahreskreis der Werkstätte für Gestaltung in der Hatlerstraße 22 ist die Weihnachtsausstellung bis 15. Dezember Fixpunkt für alle, die das Besondere lieben und schätzen. Seit 20 Jahren steht Eigentümerin Susanne Gall für qualitätsvolle Themenausstellungen von praktischen und poetischen Gegenständen aus verschiedenen Materialien. Der vorweihnachtlichen Zeit entsprechend erweitert sich die aktuelle Palette zu einer beachtlichen Auswahl, angefangen von der kleinen Geschenksidee über niveauvolle Dekoartikel bis zu Gläsern, Taschen oder Schmuck. Für kurzfristige Modetrends oder gar Staubfänger ist hier kein Platz. Die Philosophie ist klar definiert: „Mir ist wichtig, dass die Sachen Freude bereiten, über eine lange Zeit verwendet werden, Bestand haben im Alltag und ihn erhellen”, beschreibt Susanne Gall ihren persönlichen Anspruch an gute Produkte.

Alte Handwerkstradition

Um an ihre erlesenen Produkte zu kommen, braucht es die langjährige Erfahrung und ihr professionelles Wissen über angewandte Kunst und Design. Gall arbeitet vorwiegend mit Produzenten, die eine alte Handwerkskunst wie das Weben, Drechseln, Glasblasen oder Korbflechten beherrschen und deren Arbeit sie schon über viele Jahre kennt. Manche davon gehören zu den letzten ihrer Zunft. Sie sieht sich als Mittlerin zwischen den in langer Tradition tätigen Profis ohne direkten Zugang zur anspruchsvollen Klientel von heute. Mit der Einladung in ihre Räumlichkeiten stellt sie die Verbindung zwischen den beiden Welten her. Nicht selten agiert sie als Produktentwicklerin und Ideenlieferantin für Neues. So wird altem Handwerk die Wertschätzung erwiesen und zu dessen Fortbestand wesentlich beigetragen.

Unikate und Kleinserien

Im vielfältigen Sortiment der Werkstätte für Gestaltung findet man Unikate und Kleinserien wie die Tasche „Emma Piel” und weitere Modelle aus feinem Nappaleder für Tablet und Notebook von Sylvia Wegener, oder die feinen Tücher aus 100 Prozent Leinen – ideal für Saunabegeisterte – die Herman Kühebacher, einer der letzten Handweber in Südtirol, für Susanne Gall herstellt. Schmuck aus Edelmaterialien oder Schatullen zum Versorgen von Anne Weber gehören zu den Klassikern. Sabrina Vonbrül, die ihre Filzausbildung in der Schweiz absolviert hat, gibt in Dornbirn ihr Debüt mit Utensilo und anderem Nützlichen, Cornelia Duelli beweist kreative Originalität mit der „gestricklieselten Kette”. Japanische Windglöckchen mit brillantem Klang, “Cracky”, der fantastische Nussknacker, „Woodstock” aus zehn verschiedenen Holzarten, Lesestoff (mit Betonung auf Stoff), aber natürlich auch Sterne und Engel oder Karten und einiges mehr führen vom fröhlichen Bestaunen schließlich zur angenehmen Qual der Wahl beim Aussuchen.

Weihnachtsausstellung
Werkstätte für Gestaltung, Hatlerstraße 22, Dornbirn
Geöffnet SA 10 bis 16 Uhr und SO 10 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung
T 05572 34332

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Aktuell ist das Bleibende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen