AA

Aktiv im Jahr 2000

Die Vorarlberger Kirche wird im Jahr 2000 sehr aktiv sein: Die Diözese Feldkirch präsentierte das Programm zum Jubiläumsjahr. [01.12.99]

Von spirituellen Angeboten über Bildung und Kunst bis hin zu Festen und öffentlichen Aktionen reicht das Programm der Diözese Feldkirch im Jubiläumsjahr 2000. Vor allem junge Menschen und der Kirche kritisch Gegenüberstehende sollen mit ungewohnten Ideen und Aktionen angesprochen werden, betonte Pastoralamtsleiter Benno Elbs am Mittwoch.

Zu den Angeboten zählen u.a. die „Christbaumaktion“, mit der besinnliche Texte und Gedanken zur Feier von Weihnachten einem breiten Publikum näher gebracht werden sollen, aber auch die „Nacht der offenen Kirchentüren“ zu Silvester als besinnlichen Gegenpol zum Lärm, Trubel und der lauten Ausgelassenheit des Jahreswechsels.

Geistlich-religiöse Angebote gibt es im Jahr 2000 in elf „Jubiläumskirchen“. In der Fastenzeit laden „Exerzitien im Alltag“ dazu ein, sich auf intensive geistliche Erfahrungen einzulassen. Weiters gibt es eine Vielfalt an Angeboten zu Wallfahrten und Reisen – etwa im Mai eine diözesane Wallfahrt nach Rom, verschiedene Diözesanwallfahrten, eine Jugendwallfahrt nach Israel oder eine Fahrt zum Weltjugendtreffen im Rom.

Ebenfalls im Jubiläumsjahr geplant ist ein Kunstwettbewerb mit dem Ziel, die Botschaft Jesu mit den Mitteln der modernen Kunst in die heutige Zeit zu übersetzen. Eine Veranstaltungsreihe „Jesus im Film“ soll moderne Jesusfilme zur Diskussion stellen und vor allem junge Menschen mit der Person und der Botschaft Jesu konfrontieren.

Wie Pastoralamtsleiter Elbs laut Kathpress bei der Vorstellung der Initiativen zum Jahr 2000 betonte, wolle man die „befreiende Dimension der Botschaft Jesu“ neu bewusst machen, die unter dem Staub der Jahrhunderte oftmals verborgen erscheint. Diözesanbischof Klaus Küng unterstrich das Grundanliegen der Initiativen zum Jahr 2000:
„Ohne Christus nehmen sich die Menschen zwar oft jede Freiheit, geraten aber in viele Abhängigkeiten und finden ihr eigentliches Ziel nicht. Der Glaube ist eine grundlegende, unersetzbare Hilfe, damit das Leben und die Liebe gelingen“.

(Bild: VN)

zurück
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Aktiv im Jahr 2000
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.