AA

AK: Demofahrt nach Straßburg

Die Arbeiterkammer organisiert eine Demonstrationsfahrt nach Straßburg. Vor dem Europaparlament soll gegen die neue Dienstleistungsrichtlinie protestiert werden.

Die EU-Dienstleistungsrichtlinie geht uns alle an, denn sie wird massive Auswirkungen auf den Standort Österreich haben. „Der vorliegende Entwurf der EU-Kommission gefährdet österreichische Arbeitsplätze und schadet Klein- und Mittelbetrieben“, warnt AK-Präsident Josef Fink. Aus diesem Grund organisiert die AK Vorarlberg am 14. Februar eine Fahrt zur Groß-Demonstration gegen die Dienstleistungsrichtlinie vor dem Europaparlament in Straßburg.

An diesem Tag debattiert das EU-Parlament die Richtlinie, zwei Tage später folgt die Abstimmung über den Kommissions-Entwurf. „Wir müssen für ein soziales und gerechtes Europa kämpfen, in dem die Bürger im Mittelpunkt stehen und nicht mehr die Finanzmakler. Das gelingt aber nur, wenn möglichst viele Menschen ihren Protest öffentlich machen“, ist Präsident Fink überzeugt und ruft die Vorarlberger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dazu auf, sich an der Protest-Demo in Straßburg zu beteiligen.

Jetzt anmelden! Anmeldungen für die Protestfahrt am 14. Februar nach Straßburg nimmt das Betriebsreferat der AK Vorarlberg, Telefon 05522/306-1500, E-Mail betriebsreferat@ak-vorarlberg.at, entgegen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss: Dienstag, 7. Februar 2006.

(Quelle: Arbeiterkammer)
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • AK: Demofahrt nach Straßburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen