Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Adventmarkt-Boom in Österreich

Die Zahl der Christkindlmärkte steigt weiter - früher Beginn des Adventzaubers stößt jedoch auf Ablehnung - Österreicher wollen in diesem Jahr durchschnittlich um fünf Euro mehr für Weihnachtsgeschenke ausgeben als im Vorjahr.

Christkindlmärkte werden nach Ansicht von Handelsexperten der KMU Forschung Austria, Peter Voithofer heuer wieder eine große Rolle spielen, ihre Zahl steigt weiter. Österreichweit gibt es nach Schätzungen der Marktfahrerzunft mittlerweile bereits 300 bis 400 Weihnachtsmärkte. Die teilweise frühe Öffnung stößt jedoch auf Kritik.


Die Liste der geplanten Weihnachtsgeschenke hat sich laut Voithofer zum Vorjahr wenig geändert. Am häufigsten wollen die Österreicher Bekleidung, Bücher und Gutscheine verschenken, gefolgt von Spielwaren und Bargeld, Parfums und Kosmetika und Sportartikel. Geld wird damit heuer voraussichtlich öfter unter dem Christbaum zu finden sein als 2003.


Männer (87 Prozent) kaufen häufiger Geschenke als Frauen (83 Prozent) geht weiter aus der Umfrage unter 1.000 Konsumenten hervor. 34 Prozent werden unter 200 Euro ausgeben, 12 Prozent allerdings über 800 Euro. Das größte Budget für Weihnachtsgeschenke haben die 40- bis 49-Jährigen. Gekauft wird überwiegend im stationären Handel, 8 Prozent werden auch im Internet shoppen, 11 Prozent wollen Geschenke auch im Versandhandel bestellen.

  • Adventmärkte in Wien
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Adventmarkt-Boom in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen