Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Addo zeigt Klasse

Mit der Verpflichtung von Daniel Addo scheint dem FC Lustenau ein guter Fang gelungen zu sein. Die Vorstellungen des 22-fachen ghanesischen Nationalspielers waren vielversprechend. Der Transfer von Ivan Kristo zu Royal Antwerpen kam jedoch nicht zustande.

Schon in der Partie gegen SW Bregenz ließ Daniel Addo phasenweise seine Klasse aufblitzen, im Testspiel gegen Lauterach ließ der Ghanese seine Gegenspieler in den allermeisten Fällen “alt” aussehen. Schnell, wendig, technisch stark und ein gutes Auge: Das sind die Stärken des 25-jährigen offensiven Mittelfeldspielers. Bei vielen der neun FCL-Tore in Lauterach hatte Addo seine Beine im Spiel. Der kleine offensive Mittelfeldspieler in berechtigterweise einer der Hoffnungsträger der Lustenauer im Kampf gegen den Abstieg.

Der Hoffnungsträger der anderen Lustenauer, nämlich der Austria ist ohne Zweifel Sammy Koejoe. Der Heimkehrer erzielte im Testspiel beim Westligameister Hard gleich drei Treffer, wobei die Ballannahme und das Lösen vom Gegner beim ersten Tor des Holländers eine Augenweide war. Die Austrianer zeigten im dritten Spiel, dass sie nicht umsonst zumindest in gleichem Maß wie Leader Bad Bleiberg als Aufstiegsanwärter gelten. Die fünf Tore gegen einen keineswegs schwachen Westligameister sprechen eine deutliche Sprache.

Kristos Träume geplatzt

Der Transfer von Ivan Kristo zum belgischen Erstligaklub Royal Antwerpen kam entgegen den eigenen Erwartungen des Stürmers doch nicht zustande. Nun kehrte er wieder zur Austria Lustenau zurück, am Freitag erschien Kristo beim Training. Aber ganz so einfach, wie sich Ivan Kristo die Rückkehr vorstellt, wird sie nicht sein. Denn die Freigabe der Austria bezog sich nur auf drei Wochen, um einen neuen Verein suchen zu können. Die aber hat der Dornbirner aber kräftig überzogen. Über mögliche Konsequenzen dieses Verhaltens wollte Austria-Boss Hubert Nagel aber vor der Besprechung mit dem “Sünder” nicht sprechen.

Keinen Vertrag hat derzeit der bei der Austria ausgemusterte Armand Benneker. Wobei der Holländer derzeit im Zwiespalt lebt: Ein Angebot liegt zwar vor, doch seine Freundin erwartet in drei Monaten ein Kind, da will “Benni” nicht allzu weit weg ziehen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Addo zeigt Klasse
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.