Acht Migranten am Lindauer Bahnhof aufgegriffen

Die deutsche Bundespolizei hat am Mittwoch bei Kontrollen in zwei Eurocity-Zügen aus Österreich und am Lindauer Bahnhof acht Migranten aufgegriffen.

Eine dreiköpfige irakische Familie hatte rund 20.000 Euro für Schleuser bezahlt. Fünf Flüchtlinge waren im Besitz österreichischer Asylwerber-Papiere. Sie werden in den nächsten Tagen gemäß Dublin-Abkommen nach Österreich rücküberstellt.

Keine Einreisepapiere

Wie die deutsche Polizei mitteilte, kam die irakische Familie ohne die erforderlichen Einreisepapiere mit dem Eurocity aus Bregenz nach Deutschland. Die beiden Erwachsenen und ein sechsjähriges Kind wurden in die Flüchtlingsaufnahmestelle nach München gebracht.

In anderem Zug aufgegriffen

Zwei Pakistani und ein Mann aus Afghanistan wurden wenige Stunden später in einem anderen Eurocity-Zug aufgegriffen. Zeitgleich nahmen Schleiherfahnder zwei weitere afghanische Staatsbürger am Bahnhof Lindau fest. Alle fünf waren im Besitz österreichischer Asylwerber-Papiere, die deutschen Beamten werden sie deshalb wieder den österreichischen Behörden übergeben. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Acht Migranten am Lindauer Bahnhof aufgegriffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen