Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Abweichungen im Interesse der Mieter

"Wenn die VOGEWOSI Abweichungen vom Vergaberecht gemacht hat, dann geschah das stets im Interesse, die Mieten leistbarer zu machen!"

Für den ÖVP-Landtagsabgeordneten und stellvertretenden VOGEWOSI-Aufsichtsratsvorsitzenden Hans Kohler wären die Vorschläge des Rechnungshofes zur Vergabepraxis insbesondere dann umzusetzen, wenn einwandfrei geklärt ist, dass gemeinnützige Wohnbaugesellschaften dem Vergabegesetz unterliegen. „Dem ist derzeit nicht so und trotzdem orientiert sich die VOGEWOSI größtenteils am Vergaberecht, was sie nicht müsste!“ Kohler freut sich jedenfalls darüber, dass auch der Rechnungshof bestätigt, dass die VOGEWOSI ihren gesetzlichen Auftrag, leistbaren Wohnraum zu schaffen, bestens erfüllt.

In dieselbe Kerbe stößt auch ÖVP-Wohnbausprecher Albert Hofer: „Die gesetzlich festgelegten Grundsätze der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit wurden unbestritten berücksichtigt. Die bestätigt auch die Prüfung des Rechnungshofes.“ Die einzelnen Empfehlungen des Rechnungshofes werden, so Hofer, künftig – soweit sie nicht dem Oberziel der „leistbaren Mieten“ widersprechen – umgesetzt bzw. sind zum Teil schon umgesetzt worden.

Hofer: „Im Interesse der Mieter – und diesen fühlen wir uns grundsätzlich verpflichtet – ist bei unterschiedlichen Betrachtungsweisen zwischen VOGEWOSI und Rechnungshof hinsichtlich der Vergabepraxis jedenfalls dem Prinzip der Wirtschaftlichkeit der Vorrang zu geben, so lange Zweifel darüber bestehen, ob das Vergabegesetz für gemeinnützige Wohnbaugesellschaften zwingend gilt.“

Nähere Informationen bei: LAbg. Bgm. Hans Kohler, Tel. 05522/405-0 bzw. 0664/2110110 LAbg. Mag. Albert Hofer, Tel. 05574/511-31110 bzw. 0664/3088236

(Quelle: Ă–VP-Landtagsklub)

home button iconCreated with Sketch. zurĂĽck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Abweichungen im Interesse der Mieter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen